Prolix Studienführer - Freiburg
Sonntag, 24. März 2019 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Besuchen Sie uns auf facebook

 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Abend liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Verschiedenes 

„Was mit Menschen“

„Was mit Menschen“
(c) Caritasverband Freiburg-Stadt e. V.

FSJ oder BFD beim Inklusionsverband: einfach einsteigen und Erfahrungen sammeln!

Freiburg. Freiburg. Mit der Schule fertig – „Was jetzt?“ fragen sich dann viele junge Erwachsene, die beruflich noch unentschlossen sind. Andere wollen ihre Wartezeit bis zum Studium oder bis zur Ausbildung überbrücken oder nach der Schule einfach etwas ganz Praktisches machen. Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder ein Bundesfreiwilligendienst (BFD) beim Caritasverband Freiburg-Stadt e. V. ist in jedem Fall eine gute Wahl. Denn dort heißt es nicht wie sonst oft „was mit Medien“, sondern „was mit Menschen“!

Ganz gleich, ob in einer Werkstätte, Wohneinrichtung, Kindertagesstätte, Begegnungsstätte für Senioren und Familien, in der Schulkindbetreuung oder Altenpflege: Immer stehen Menschen im Mittelpunkt. Und immer sind die jährlich rund 150 jungen Freiwilligen in unserem Verband mittendrin, um Inklusion zu leben. Denn als Inklusionsverband ist die Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben stets unser Ziel. Die Freiwilligen unterstützen Menschen mit einer Behinderung oder einer psychischen Beeinträchtigung, Kinder und Jugendliche, Ältere, langzeitarbeitslose oder wohnungslose Menschen.

Sie lernen soziale Berufe kennen und sammeln wertvolle neue Erfahrungen – beruflich wie persönlich. „Die jungen Menschen nutzen oft auch ihr FSJ oder ihren BFD bei uns, um zu überprüfen, ob ihr Berufswunsch wirklich der richtige ist“, sagt Silvija Honer, die die Koordination der Freiwilligendienste beim Caritasverband Freiburg-Stadt leitet. Viele FSJlerinnen und FSJler kommen aus Freiburg und der Region, etliche auch aus dem Ausland – oft über persönliche Empfehlungen oder die sozialen Medien. „Bewerberinnen und Bewerbern von außerhalb oder aus dem Ausland bieten wir bei Bedarf eine Unterkunft an, z. B. ein Zimmer in einer WG“, so Silvija Honer weiter. Die Freiwilligen beim Caritasverband Freiburg-Stadt können zusätzlich kostenlos an vielen Kursen teilnehmen, die unser Verband anbietet. „Das geht von Yoga über Aquafitness bis hin zu Kochkursen. Auch viele berufliche Fortbildungen und Vorträge stehen ihnen offen.“

Bei unserem Verband ebenso willkommen sind junge Leute, die einen Ausbildungsplatz in der Heilerziehungspflege oder Altenpflege, eine Praxisstelle, ein Semester- oder Vorpraktikum suchen bzw. ein Duales Studium absolvieren möchten. „Als Träger vieler Dienste und Einrichtungen bieten wir zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Wer also in einen sinnvollen Beruf einsteigen will und eine sichere berufliche Zukunft bei einem guten Arbeitgeber sucht, ist bei uns genau richtig“, sagt Silvija Honer.

Interessierte können gerne einfach anrufen – Telefon (07 61) 319 16-65 – oder sich direkt unter www.caritas-freiburg.de bewerben.

Mehr




SWR


Verschiedenes 

Filmtipp: RAFIKI

Filmtipp: RAFIKI
Filmscene / Foto: Veranstalter

Südafrika, Kenia 2018 / 82 Minuten
Regie: Wanuri Kahiu
Darsteller: Samantha Mugatsia, Sheila Munyiva, Dennis Musyoka

„Gute kenianische Mädchen werden gute kenianische Ehefrauen“ – Kena lernt schon früh, was von Mädchen und Frauen in ihrem Heimatland erwartet wird: artig sein und sich dem Willen der Männer fügen. Doch die selbstbewusste Kena lässt sich nicht vorschreiben, wie es zu leben hat. So freundet sie sich auch mit der hübschen Ziki an, obwohl ihre Väter politische Konkurrenten sind. Das Gerede im Viertel ist den Mädchen zunächst ziemlich egal. Doch als sich Kena und Ziki ineinander verlieben, müssen sie sich entscheiden: zwischen der vermeintlichen Sicherheit, ihre Liebe zu verbergen, und der Chance auf ihr gemeinsamen Glück.

Läuft im Friedrichsbau Freiburg
Vorstellungen im englischen und Suaheli-Original mit Untertiteln

Mehr




Gewinnspiele 

Gastspiel: FROM ITALY WITH LOVE - Die Fernweh-Revue

Gastspiel: FROM ITALY WITH LOVE - Die Fernweh-Revue
FROM ITALY WITH LOVE / Foto: Veranstalter

Italien, das war für die Deutschen über Generationen hinweg Urlaubstraum Nummer Eins mit Sole, Mare und Amore. Was an Schlagern und Songs seit den 50er Jahren in den Hitparaden landete, manifestierte mal kess, mal melodramatisch diese Fantasien südländischer Lebenslust.

Auf diesen Pfaden wandelt die Revue von Stefanie Verkerk, Martin Schurr, Nicole Haas, Andreas Binder und Markus Lechner. Alle Künstler sind alte Bühnenhasen, die schon oft in Produktionen der „Schönen“ zu sehen waren. Beste Voraussetzungen also für einen kurzweiligen Abend mit Liedern und Szenen, die die Italienklischees auf die Schippe nehmen.

Sie ergeben sich heiter und gelassen dem italienischen Liedgut, spielen, tanzen und singen sich quer durch den Stiefel, von "Tornero" zu "Tosca", von "Lasciate mi cantare" bis "Volare". Sie scheuen weder Kitsch noch Klischees und eine tiefe Verbeugung vor dem großen Federico Fellini darf auch nicht fehlen.

Das ist „Bella Italia“ - mal solo, mal tutti, accappella oder accompagnato, adagio, furioso oder molto piano, mit Freude an sub(til)- versiver Komik und grenzenlosem Pathos. Ob mit Cappuccino oder Spaghetti – auf jeden Fall gnadenlos gut.

1. bis 16. März, jeweils Freitag und Samstag 20:00 Uhr

www.italy-with-love.de

VVK bei allen Geschäftsstellen der Badischen Zeitung und im Internet:
www.dieschoenen.com

Wir verlosen für das Gastspiel "FROM ITALY WITH LOVE - Die Fernweh-Revue" auf der Bühne "DIE SCHÖNEN - Musiktheater im E-Werk" (Ferdinand Weiß Str. 6a, 79106 Freiburg) für den 8. März 2019, 20 Uhr, 1 x 2 Freikarten. Um an dieser Verlosung teilzunehmen, bitte bis 4.3.19 einschreiben. Die Gewinner werden vom Verlag benachrichtigt und im prolixletter bekannt gegeben. Viel Glück.

Mehr




Veranstaltungen 

Demokratie braucht Wahrheiten

Am Montag, 11. Februar 20:00 - 22:00 Uhr referiert Michael Hampe, Professor für Philosophie an der ETH Zürich, in der Katholischen Akademie, Wintererstrasse 1, über Meinungsfreiheit und Toleranz in der Demokratie. Hampe reagiert auf den Verlust absoluter Gewissheiten mit einem Modell von Wahrheitspraktiken, die sich bewährt haben und nur gut begründet als obsolet erklärt werden können. So kann postfaktischer Relativismus verhindert werden. Der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. Der Vortrag mit Diskussion findet in der Katholischen Akademie, Wintererstrasse 1 in Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung statt. Vorverkauf ist im c-Punkt, Herrenstraße 30 und bei der Katholischen Akademie 0761 31918-0.

Mehr




Gewinnspiele 

ZARTBITTER: DIE SCHOKOLADEN REVUE

ZARTBITTER: DIE SCHOKOLADEN REVUE
Aber bitte mit Sahne / Foto: Doreen Eich

Wir verlosen für einen Theaterabend mit dem Stück ZARTBITTER - DIE SCHOKOLADEN REVUE der Gruppe DIE SCHÖNEN / Musiktheater im E-WERK (Ferdinand Weiß Straße 6a, 79106 Freiburg) am Freitag, 8. Februar 2019, 1 x 2 Freikarten. Um an dieser Verlosung teilzunehmen, bitte bis 4.2.19 einschreiben. Die Gewinner werden vom Verlag benachrichtigt und im prolixletter bekannt gegeben. Viel Glück.

ZARTBITTER - DIE SCHOKOLADEN REVUE

Ab Mitte Januar dreht sich bei den SCHÖNEN im Musiktheater im E-WERK wieder alles um SCHOKOLADE. Diese uralte, unwiderstehliche Versuchung, die mit Genuss auf der Zunge zergeht, sie lässt kaum jemanden kalt: Sie verführt, macht glücklich, tröstet, nährt, beruhigt und belohnt.

In pittoresken Szenen taucht das Ensemble ein in die phantastische Welt der Schokolade, der Nasch-Lust und des Vergnügens. Extravagante Kostüme lassen die Sänger selbst zu Pralinen werden. Eine besondere visuelle Note erhält ZARTBITTER zusätzlich durch den Einsatz von animierten Videos.

Serviert werden musikalische Leckerbissen von Mozart über Udo Jürgens bis hin zu Christina Aguillera. Erfrischend originelle Bearbeitungen altbekannter Schlager verleihen der Revue überraschende Geschmacksrichtungen.

Ein Programm von zart-bitter bis süß-schmelzend, das sich nicht nur hören sondern sogar schmecken lässt!??

Es singen und spielen: Nicole Haas, Kathryn Magestro / Franziska Weiß, Leopold Kern, Herbert Wolfgang. Musikalische Leitung: Mihai Grigoriu. Bühne / Videos: Herbert Wolfgang. Kostüme: Norbert Wild. Regie: Leopold Kern

Als Partner versüßt, dem Anlass entsprechend, die Confiserie Rafael Mutter den Abend.

Vorstellungen vom 11.Januar bis zum 23. Februar, Freitag und Samstag, 20:00 Uhr

DIE SCHÖNEN / Musiktheater im E-WERK, Ferdinand Weiß Straße 6a, 79106 Freiburg

Mehr




Veranstaltungen 

Geistlicher Machtmissbrauch und sexualisierte Gewalt

Am Mittwoch, den 06.02.2019 findet um 20.00 Uhr in der Universität Freiburg KG I, Hörsaal 1098 eine Diskussionsveranstaltung zum Thema »geistlicher Machtmissbrauch und sexualisierte Gewalt in der katholischen Kirche« statt. An der Podiumsdiskussion nehmen teil: Der Jesuit Klaus Mertes, der unermüdlich die katholische Kirche in Deutschland zur Auseinandersetzung mit sexuellem und geistlichen Missbrauch mahnt, Dr. Doris Reisinger, die selbst in einer geistlichen Gemeinschaft vielfach missbraucht wurde und unter dem Autorinnennamen Doris Wagner über diese Erfahrungen zwei Bücher veröffentlicht hat, sowie der Freiburger Fundamentaltheologe Magnus Striet, der Mitglied einer durch den Erzbischof von Freiburg eingerichteten Kommission ist, die den sexuellen Missbrauch durch Kleriker im Erzbistum Freiburg aufklären soll.



Diskutiert werden soll dabei die Frage, ob es sich wirklich nur um die Verfehlung Einzelner handelt, oder die Gefahr des geistlichen Missbrauchs womöglich schon in die DNA der Kirche eingeschrieben ist sowie über mögliche Auswege, wie sich dieser Machtmissbrauch grundlegend verhindern lassen könnte. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit des Arbeitsbereiches Fundamentaltheologie der Theologischen Fakultät Freiburg und der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Mehr




Veranstaltungen 

Theatertipp: Er ist wieder da

Theatertipp: Er ist wieder da
„Er ist wieder da“ (Copyright: Mathias Lauble)

nach Timur Vermes
Wallgraben Theater Freiburg

Denn der Führer, den wir alle längst abgestreift zu haben glaubten, erscheint - in Fleisch und Blut, nur etwas zerzaust - plötzlich wie aus dem Nichts in Berlin-Mitte mitten im 21. Jahrhundert. Nach 71 Jahren erwacht er direkt vor unseren Augen. Und schlagartig ist er wieder da…

Dabei muss dieser Hitler nun heute ohne Krieg, ohne Partei und ohne Eva auskommen. Er findet sich im tiefsten Frieden, unter Tausenden von Ausländern wieder und noch dazu mit einer Kanzlerin konfrontiert. Gelegenheiten, Verwirrung zu stiften, hat er also genug, nicht zuletzt bei sich selbst. Aber er analysiert blitzschnell den Zustand der maroden Gesellschaft und erkennt: Zum Fernsehen muss er, denn mit Propaganda kennt er sich aus. Ohne große Widerstände wird er zum Liebling in den Medien. Denn er spricht aus, was man doch wohl noch mal sagen dürfe…

Es spielen: Hans Poeschl / Achim Barrenstein / Sybille Denker / Elisabeth Kreßler / Thomas Tiberius Meikl / Christian Theil

Spieltermine bis 8. Februar siehe Spielplan

Mehr




Veranstaltungen 

31. Internationale Kulturbörse Freiburg (IKF)

31. Internationale Kulturbörse Freiburg (IKF)

Internationale Fachmesse für Bühnenproduktionen, Musik und Events
20. – 23. Januar 2019, Messe Freiburg

Internationaler denn je: Künstler und Aussteller aus 36 Nationen
Rund 400 Aussteller
Rund 200 Live-Auftritte
Neue Website
Neu gestaltete Straßentheaterbühne

Mit Künstlern und Ausstellern aus 36 Ländern präsentiert sich die 31. IKF so international wie nie zuvor. Bei rund 200 Live-Auftritten aus den Bereichen Darstellende Kunst, Straßentheater und Musik wird auf der IKF eine künstlerische Vielfalt angeboten, die im deutschsprachigen Raum einzigartig ist. Hinzu kommen zwei ausgebuchte Messehallen mit rund 400 Ausstellern sowie ein umfangreiches, attraktives Rahmenprogramm. Selbstredend entwickelt sich die Internationale Kulturbörse Freiburg auch im 31. Jahr ihres Bestehens strukturell und inhaltlich kontinuierlich weiter, um ihre zentrale Stellung in der nationalen und internationalen Kultur- und Eventbranche noch weiter auszubauen. Rechtzeitig vor Messebeginn ist die IKF mit einer neuen Website an den Start gegangen. Modernisiert und responsiv ist sie nun von „überall“ erreichbar. Neu gestaltet ist auch die Straßentheaterbühne im Zentralfoyer. Künstler und Ensembles, die in diesem Bereich auftreten, kommen nun noch besser zur Geltung.

Daniel Strowitzki, Geschäftsführer der FWTM, ist erfreut über das stetig wachsende Interesse von Ausstellern und Künstlern an der IKF: „Mit rund 400 Ausstellern, darunter dieses Jahr auch zahlreiche Erstaussteller, sind wir flächenmäßig ausgelastet. Und die Anzahl der beim IKF-Projektteam eingegangenen Künstlerbewerbungen zeigt, dass die IKF die zentrale und erfolgversprechende Plattform ist, um sich live zu präsentieren.“

Die 31. Internationale Kulturbörse Freiburg 2019 – ein Überblick

Der Ausstellerbereich:

In den Hallen 1 und 2 geben rund 400 Aussteller auf einer Gesamtfläche von über 15.000 qm einen Überblick über die aktuellen Trends und Entwicklungen der Branche. Das 2017 eingeführte Konzept für den Musikbereich mit der Halle 1 eine eigene Ausstellerhalle einzuführen, erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit und trägt dem immer umfangreicher werdenden Angebot im Musikbereich Rechnung. In der Halle 2 finden die Fachbesucher Aussteller aus den Bereichen Darstellende Kunst und Straßentheater sowie aus verschiedensten Dienstleistungsbereichen rund um die Kultur- und Eventszene: Ticketing- und Technikfirmen, Veranstaltungsorganisation, Medienagenturen, Künstlerbedarf, Fachverbände u. v. m. Länder- und Regionenstände ermöglichen einen umfassenden Einblick in das künstlerische Schaffen vor Ort. Neben der Région Grand Est und Katalonien, die sich in Halle 2 präsentieren, ist mit dem Swiss Music Stand erstmals ein Länderstand in der Musikhalle vertreten. Hier bekommen Agenturen und Musiker aus der Schweiz eine Plattform.

Die Programmangebote im Einzelnen:
Traditionell wird die IKF von zwei Abenden umrahmt, deren Programm eigens für die IKF zusammengestellt wird: Die OpeningGala und der Varieté-Abend.

Die Opening-Gala (Sonntag, 20. Januar 2019)
Eröffnet wird die 31. IKF mit einer künstlerisch exzellent besetzten Gala. Die Besucher erwartet ein Abend mit hohem Unterhaltungswert, der es in sich hat. Zu Gast sind die vier Akkordeonisten von Danças Ocultas (PT), Martin Frank (DE), Shootingstar der bayerischen Kabarettszene, die Luftkünstlerin Ilmatila (FI), das Duo Zum Goldenen Schmied (dahinter verbergen sich die Poetry-Slammer Fatima Moumouni & Laurin Buser, CH), Trygve Wakenshaw (NZ) mit seinen umwerfenden Slapsticks sowie Timo Wopp (DE), der pointiert und temporeich durchs Programm führt. Regie führt Karl-Heinz Helmschrot. Im Vorprogramm im Foyer sind die Hippos des Zum-Zum Teatre (ES), die Performance Heinz baut (G. Traberproduktion / CH) und die Straßen-Performance Big Dancers (El Carromato / ES)
zu erleben.

Der Varieté-Abend (Mittwoch, 23. Januar 2019)
Den spektakulären Abschluss der 31. IKF bildet der Varietéabend am letzten Messetag: Acht internationale Solisten und Duos mit ungewöhnlichen und Aufsehen erregenden Nummern entführen in eine Welt fernab des Alltags: Mit dabei sind Aramelo (Trampolin, DE/LU), Charlotte de la Bretèque (Luftartistik, FR), Denis Klopov (Glasharfe, RU), Leonie Körner (Cyr Wheel, DE), Lucchettino (Comedy/Magie, IT), Sergey Koblikov (Jonglage/Comedy, UA), Rahel Merz & Janine Eggenberger (Luftartistik, CH) und Marcus Jeroch (DE), der als Moderator durch den Abend führen wird. Regie: Urs Jäckle.

Zwischen diesen zwei Abenden liegen drei Messetage, die mit umfangreichen und vielfältigen Angeboten prall gefüllt sind: rund 200 Live-Auftritte auf fünf Bühnen, - darunter zehn Specials, zehn Sonderschauen, fünf Publikumsangebote sowie neun Seminare warten darauf von den Besuchern gesehen und erlebt zu werden ...

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25