Prolix Studienführer - Freiburg
Donnerstag, 21.Oktober 2021 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Morgen liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Veranstaltungen 

HALTEN

Sa, 12.06.2021 // 18.00 // Stadtraum Freiburg
PREMIERE / JUNGES THEATER

Ein Videowalk von und mit der SCHOOL OF LIFE AND DANCE und dem HEIM UND FLUCHT ORCHESTER

Der Tänzer und Choreograf Graham Smith macht gemeinsam mit Maria Pires seit vielen Jahren Theater mit den unterschiedlichen Gruppen der SCHOOL OF LIFE AND DANCE. Insgesamt sind hier über 85 Menschen zwischen 8 und 80 Jahren aktiv, die körperlich und choreografisch arbeiten, sich aber auch stets mit gesellschaftlich relevanten Fragen der Mitglieder auseinandersetzen. Über kaum eine Frage haben wir in den letzten Monaten ausführlicher diskutiert als über den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Im Projekt HALTEN werden die SoLD’ner einen Videowalk durch Freiburg erarbeiten, in dem es um Zusammenhalt und Überleben in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft geht. Gemeinsam mit dem HEIM UND FLUCHT ORCHESTER unter der Leitung von Ro Kuijpers, werden Tanz und Musik spritzig gemischt, sodass wir uns alle etwas näher kommen (unter AHA regeln natürlich).

Künstlerische Leitung Graham Smith, Maria Pires | Musikalische Leitung Ro Kuijpers und das Heim und Flucht Orchester | Von und mit School of Life and Dance (Sprossen, Setzlinge, Originalen, Alumni, Prime und Gold)

Mehr




Veranstaltungen 

Raftingtour auf dem Altrhein oder Felsklettern in Oberriet

Diese Outdoor-Veranstaltungen bietet das Studierendenwerk Freiburg

Wer Abenteuer sucht wird im Veranstaltungskalender des Studierendenwerks Freiburg fündig. Bei der „kentnerischen Raftingtour auf dem Altrhein“ (Sa, 12.06.) lernen Einsteiger den Umgang mit den großen Rafting-Schlauchbooten. Zwischen Isten und Bad Bellingen bietet der Altrhein ein aufregendes Paddelerlebnis. Für Sicherheit sorgen die kentersicheren Boote ebenso wie ein erfahrener Guide pro Boot, der den Teilnehmenden mit Rat und Tat zur Seite steht.

Etwas gemütlicher geht es bei der „Kanutour mit Guide auf dem Altrhein ab Bad Bellingen“ (So, 13.06.) zu. Auf der Tour den Altrhein von Bad Bellingen entlang erleben die Teilnehmenden aber auch mehrere spannende kleine Stromschnellen. Ein erfahrener Guide ist während der Fahrt dabei.

Wer sich lieber in felsige Höhen vorwagt, kann beim „Einsteigerkurs Felsklettern“ (So, 13.06.) den Gfäll-Fels in Oberriet erklimmen. Zuvor werden grundlegende Sicherungs- und Kletterkenntnisse am Fels und die Handhabung der Sicherheitsausrüstung vermittelt. Auch für eine Schlechtwetter-Alternative in der Kletterhalle ist gesorgt.

Spannend wird es beim „Bogenschießen in Bad Bellingen“ (So, 13.06.). Erfahrene Trainer vermitteln die Faszination für den Umgang mit Pfeil und Bogen, den viele aus der spätmittelalterlichen Sage um Robin Hood kennen. Die Ausrüstung gibt es vor Ort.

Infos zu allen Angeboten und Anmeldungen gibt es im Veranstaltungskalender des Studierendenwerks

Mehr




Veranstaltungen 

Koreanische Nudeln, Swing Musik und Gitarrenklänge

Diese Veranstaltungen bietet das Studierendenwerk Freiburg

Ein Treffen mit Studierenden aus aller Welt? Das geht im „Café Multilingua @Online“ (08.06., 18:00-20:00 Uhr). Der Internationale Club des Studierendenwerks Freiburg hat dafür einen Gather.Town Server eingerichtet, über den sich Studierende ganz einfach anmelden und an virtuellen Tischen unterschiedliche Sprachen lernen können.

Kaffee-Pudding und kalte Nudeln nach koreanischer Art? Das klingt exotisch und ist zudem super lecker. Für den nächsten „Mirai & Yins Tandemkochen @Online“ Kurs (10.06., 18:00-20:00 Uhr) haben Mirai aus Japan und Yin aus China eine Korea-Edition vorbereitet, denn zum warmen Sommer passen die kalten koreanischen Nudeln perfekt. Eine detaillierte Einkaufsliste und den Link zum Online-Workshop gibt es nach erfolgreicher Anmeldung (E-Mail an Yin: yin@swfr.de).

Gitarrenmusik eignet sich super für entspannte Momente am Lagerfeuer oder beim gemütlichen Treffen am See. Für Studierende, die erste Tipps, Akkorde und Lieder lernen wollen, bietet das Studierendenwerk Freiburg einen „Creative Workshop: Guitar 101 @Online“ (11./12.06., 19:00-21:00 Uhr) an. Das ultimative Ziel des Kurses: Lernen, wie sich der Welthit „You’re my Wonderwall“ spielen lässt.

Im „Creative Workshop: Batik Fabric Bag @Online“ (12.06., 14:00-16.00 Uhr) zeigt das Studierendenwerk, wie sich die beliebten Jute Beutel ganz leicht selbst herstellen lassen, denn das beliebte Accessoire darf weder beim Einkaufen noch beim Picknick-Ausflug fehlen. Das Material stellt das Studierendenwerk.

Die freischaffende Sängerin und Regisseurin Stephanie Heine, die auch das MONDO Musiktheater des Studierendenwerks Freiburg leitet, bietet im „Wochenend-Workshop: Bühne: Improvisation und Theaterspiele“ (12.06. von 10:00-14:00 Uhr, 13.06. von 10:00-13:00 Uhr) Studierenden die Möglichkeit, eigene Erzähl- und Gestaltungsformen zu entdecken und partnerschaftliches Darstellen auf der Bühne zu üben.

Zu Swing Musik der 30er Jahre können Studierende ab dem 14. Juni immer montags (21:15-22:25 Uhr) gemeinsam tanzen. Im „Solo Jazz Tanzkurs in der Markgrafenstr.“ werden kreativer Ausdruck und ein Feeling für die Jazzmusik vermittelt. Getanzt wird ohne Partner:in, Vorkenntnisse sind keine nötig.

Infos zu allen Angeboten und Anmeldungen gibt es im Veranstaltungskalender des Studierendenwerks

Mehr




Veranstaltungen 

Tanz: NAKED LOVE

Tanz: NAKED LOVE
naked love / Foto © Jennifer Rohrbacher

A love circle in dance | DAGADA dance company

PREMIERE: Do 10.06. | 20:00 Uhr | Saal im EWERK Freiburg
Weitere Termine: Fr 11.06. | Sa 12.06. jew. 20:00 Uhr | So 13.6. | 19 Uhr || Saal
Am 11.06. und 12.06. findet im Anschluss an das Stück ein Künstler*innengespräch statt.

Livestream über #infreiburgzuhause.de | Do 10.6. | 20:00 Uhr (im Anschluss DANCE DATE mit Edan Gorlickis Tanzproduktion „A little too Close“:
https://www.infreiburgzuhause.de/naked-love-2/

Die Veranstaltung findet im Rahmen der gesetzlichen Corona-Bestimmungen statt. Sie kommt also nur zur Aufführung, wenn die Inzidenzwerte dies erlauben. Den Vorverkauf öffnen wir dementsprechend kurzfristig!

„Alte Wege werden verlassen, neue Wege neugierig begangen …“

Ausgehend von einer zehnmonatigen Interviewrecherche zum Thema „Wie liebst du? Liebe in einer sich transformierenden Gesellschaft” entwickelt die DAGADA dance company mit ihren fünf Tänzer*innen eine berührende Tanzsprache, die in zehn Episoden einen Reigen von zarten, schmerzenden, tabuisierten, hoffnungsvollen Begegnungen eröffnet.

Dabei geht es um Themen wie multiserielle Monogamien, Patchwork, Einsamkeit, Asexualität, Dauerdating, Pornokonsum oder die Ökonomisierung von Liebesdiensten – der Blick auf heutige Beziehungsrealitäten eröffnet Konfliktpotential. Aber es gibt auch die Suche nach neueren, freien Formen der Liebe.

NAKED LOVE ist keine getanzte Gesellschaftskritik, sondern der Versuch, das unaussprechlich Wesentliche im Menschen und der Liebe unserer Zeit zu begreifen: Zulassen und loslassen als unabdingbare Regel in der Liebe.

Im Rahmen der „DANCE DATES – Die Dating-Plattform für zeitgenössische Tanzstücke“ wird am 10. Juni im Anschluss an die Premiere von „NAKED LOVE“ die Filmaufnahme des Stückes „A Litte too Close“ des Choreografen Edan Gorlicki gezeigt. Dieses DANCE DATE ermöglicht die Begegnung zweier Choreograf*innen und ihrer Produktionen und schließt mit einem Choreograf*innen-Nachgespräch ab.

Eine Produktion des E-WERK Freiburg in Kooperation mit tanznetz|freiburg und dem Kulturamt Freiburg.

MIT
Künstlerische Leitung: Karolin Stächele/DAGADA dance company
Choreografie: Karolin Stächele in Zusammenarbeit mit den Tänzer*innen
Konzept: Karolin Stächele, Sabine Noll
Tanz: Christian Leveque, Marco Rizzi, Jonathan Sanchez, Natalia Gabrielczyk, Simone Elliott
Dramaturgische Begleitung: Sabine Noll
Musik: Paul Tinsley
Bühne: Sönke Ober
Licht: Natalie Stark
Kostüm: Karolin Stächele
Produktionsleitung: Luka Fritsch
Assistenz: Katharina Ludwig
Projektleitung: Laila Koller/E-WERK Freiburg

- - -

A Litte too Close

DANCE DATE | Edan Gorlicki
Do 10.06. | 21:00 Uhr | im Livestream zusammen mit „Naked Love“

Beziehungen sind komplex und nicht immer das, was sie nach außen hin zu sein scheinen. Jede Beziehung hat ihre Rollenspielgewohnheiten, die sich hinter der Macht und Schönheit eines trügerischen romantischen Bildes verstecken. „A little too close“ ist der erste Teil einer dreiteiligen Studie über Macht und Kontrolle.

Dieses Duett findet innerhalb der Grenze zwischen zwei Seiten einer Beziehung statt. Im Dialog spielt Gorlicki subtil zwischen Harmonie und Chaos. „A little too close“ ist eine Demonstration dieses Dialogs. Die Arbeit zielt darauf ab, die Existenz einer unbekannten Beziehung mit Rollenspielen zu suggerieren. Wer hat das Sagen? Wer führt? Oder mehr noch, wer ist verantwortlich? Im Guten wie im Schlechten gibt es einen geschichteten Zyklus von Mustern in unseren Beziehungen. Wir brauchen Struktur für Klarheit, aber das kann leicht destruktiv werden. Können wir diese feine Linie finden? Sie verstehen? Und lernen, sie nicht zu überschreiten?

MIT
Konzept & Choreographie: Edan Gorlicki
Aufgeführt von: Zoe Gyssler und Evandro Pedroni
Kreiert mit: Mayke van Kruchten und Ilja Surla
Musik: The Police / Sting
Lichtdesign: Jan Fedinger
Kostüm: Jan Boelo
Dramaturgie: Julia Heinrichs
Betreuung: Andrea Boll
Koproduktion: Großes Theater Groningen, Tanzhaus-Zeurich
Unterstützt von: Kunstraad Groningen, Tanzhaus-Zeurich und die Plattform 5MIN.20MAX. 2013

Mehr




Veranstaltungen 

Outdoor-Sport und kreative Online-Workshops

Diese Veranstaltungen bietet das Studierendenwerk Freiburg in der ersten Juniwoche

Deutschlernen leichtgemacht – Mit den „Walking Dialogues: Wine Walk @Half Online“ (4. Juni, 14:00-19:00 Uhr) bietet das Studierendenwerk Freiburg internationalen Studierenden einen abwechslungsreichen Sprachkurs inklusive kulturellem Erlebnis! Im Online-Meeting gibt es erste Vokabeln und Inhalte zum Thema Weinbau in Baden, bevor es auf eine Mini-Wanderung durch den Weinberg St. Georgen in Freiburg geht, Weinverköstigung inklusive! Zum Schluss gibt es noch eine gratis Flasche Rotwein für alle Teilnehmenden.

Der Frühling steht in voller Blüte – damit auch die Hauspflanzen zur Geltung kommen bietet das Studierendenwerk im „Creative Workshop: Decoupage on Flower Pots @Online“ (5. Juni, 14:00-16:00 Uhr) eine Kurzanleitung, wie Studierende ihre Blumentöpfe ganz einfach selbst verzieren können. Die Materialien gibt es vom Studierendenwerk nach erfolgreicher Anmeldung per Post. Je nach Bedarf findet der Workshop auf Deutsch oder auf Englisch statt.

Für Naschmäuler, die Erdbeermarmelade mögen, gibt es im „Creative Workshop: Erdbeermarmelade kochen mit Regina @Online“ (5. Juni, 17:00-19:00 Uhr) eine Kochanleitung zum Mitmachen. Der selbstgemachte Fruchtaufstrich eignet sich neben dem eigenen Verzehr auch gut als kleines Geschenk für Freunde, Nachbarn oder die Familie. Eine Einkaufsliste mit den erforderlichen Zutaten und eine Liste mit den benötigten Utensilien gibt es vom Studierendenwerk vorab.

Mit dem Stand Up Paddling (SUP) kommt eine beliebte Trendsportart aus den USA nach Freiburg. Im „Einsteigerkurs mit Guide auf dem Altrhein bei Bad Bellingen“ (6. Juni, 11:00-14:30 Uhr) können die Teilnehmenden selbst ausprobieren, wie es ist, sich stehend auf einem Surfboard mithilfe eines langen Paddels flussabwärts zu bewegen. Zuvor erklärt ein ausgebildeter SUP-Instruktor die wichtigste Materialkunde und zeigt die grundlegenden Steuer- und Paddeltechniken. Vorkenntnisse sind keine erforderlich.

Infos zu allen Angeboten und Anmeldungen gibt im Veranstaltungskalender des Studierendenwerks ...

Mehr




Veranstaltungen 

Endlich wieder Sterne gucken

Endlich wieder Sterne gucken
Medientechniker B. Waller dirigiert den Sternenhimmel (c) Bernd Schumacher

Das Planetarium Freiburg öffnet am Montag, 7. Juni, seine Türen

Das Warten hat ein Ende – Reisen zum Mond, Rundflüge durch die Milchstraße und Entdeckungstouren zu schwarzen Löchern sind wieder möglich: Nach der pandemiebedingten Zwangspause öffnet das Planetarium Freiburg ab Montag, 7. Juni, seine Pforten in der Bismarckallee 7g.

Der Startschuss fällt an diesem Tag um 19.30 Uhr mit dem Abendprogramm „Der Sternenhimmel des Monats“, das ein besonderes Himmelsphänomen beleuchtet: Die partielle Sonnenfinsternis, die sich in den Mittagsstunden des 10. Juni zwischen 11.27 und 13.17 Uhr ereignen wird. Das Publikum erfährt, was genau bei einer Finsternis passiert und wie sich bei der Sonnenbeobachtung Augenschäden vermeiden lassen. Wer nicht selbst ins Planetarium kommen kann, findet unter www.planetarium-freiburg.de zwei Erklärungsvideos zu den wichtigsten Fragen rund um das Ereignis.

Am Tag der Finsternis kann das Planetarium aus Hygieneschutzgründen leider keine Beobachtung durch ein Fernrohr vor Ort anbieten. Es besteht jedoch die Gelegenheit, bei einem Livestream dabei zu sein. Dieser wird in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft deutschsprachiger Planetarien aus Berlin angeboten und – bei gutem Wetter – von Bildern aus einer Privatsternwarte in Freiburg ergänzt. Informationen zum Livestream gibt es ab 7. Juni auf der Internetseite des Planetariums.

Für den Besuch im Planetarium gelten bis auf weiteres die bekannten Hygienevorschriften (Abstand, Hygiene, medizinische Maske) sowie die 3G-Regel (Zutritt nur geimpft, genesen oder getestet). Nachweise über Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen von einer offiziellen Teststelle stammen. Die Kontaktdaten werden wahlweise per Luca-App oder Formular zum Ausfüllen registriert. Wer diese Hürden gemeistert hat, kann sich auf den Sternenhimmel freuen. Wegen der Abstandregeln ist das Sitzplatzkontingent auf etwa 50 Plätze pro Veranstaltung beschränkt. Eine Reservierung wird daher empfohlen.

Das Team des Planetariums hat die veranstaltungsfreie Zeit gut genutzt und unter anderem das Angebot für weiterführende Schulen neu konzipiert. Es knüpft nun mit kombinierbaren Programm-Modulen besser an die Inhalte desBildungsplans an. Lehrkräfte können somit passgenaue Veranstaltungen im Planetarium buchen. Auch bei der Technik gibt es Innovationen: Ein neues Justage-System optimiert die Bildschärfe der digitalen Projektionsanlage. Nicht zuletzt wurde das Foyer renoviert und auch Teppiche und Sitzpolster erstrahlen nach eine Grundreinigung in neuem Glanz.

Natürlich kann sich das Publikum auch beim Blick auf den Spielplan auf viele neue oder überarbeitete Programme freuen. Diese werden im Laufe der nächsten Wochen und Monate nach und nach in den Spielplan eingepflegt. Details und aktuelle Infos zum Programm gibt es unter www.planetarium-freiburg.de. Dort sind auch Ticket-Reservierungen möglich, ebenso unter Tel. 0761 / 38 90 630 (Mo-Fr: 8.30-12 Uhr).

Der Eintritt ins Planetarium kostet für Kinder 5 Euro, für Erwachsene 7,50 Euro. Familienkarten sind ab 8 Euro bzw. 12 Euro (bei zwei Erwachsenen) erhältlich.

Mehr




Veranstaltungen 

Im Juni geht es mit Studitours in die Tiefen der Ravennaschlucht ...

... und hoch hinaus auf die Freiburger Hausberge

Das Studitours-Team des Studierendenwerks Freiburg hat für alle Wanderbegeisterten zwei neue spannende Touren geplant! Zum ersten Juniwochenende führen die Touren zum einen durchs Höllental zur Ravennaschlucht (Samstag, 05. Juni) und zum anderen hoch hinauf bis zum Rosskopfturm und dem beliebten Streckereck (Sonntag, 06. Juni).

Bei der neuen Studitour-Wanderung „Ravennaschlucht-Wanderung und Hinterzartener Hochmoor“ am Samstag, 05. Juni geht es durch das Höllental hinab zur Ravennaschlucht, die herrliche Ausblicke über erodierte Felsformationen bietet.

Wer dagegen einen Rundblick über Freiburg genießen möchte, sollte die „Wanderung über die Freiburger Hausberge“ am Sonntag, 06. Juni nicht verpassen. Die etwa 16 Kilometer lange Tour führt in vier bis fünf Stunden vom Fuße des Schlossbergs aus hinauf zum Rosskopf und zurück.

Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung werden zurzeit nur Touren für vollständig Geimpfte, Genesene oder Getestete (mit tagesaktueller Bescheinigung) angeboten.

Alle Infos zu den Studitours und dem Hygienekonzept gibt im Veranstaltungskalender des Studierendenwerks ...

Mehr




Veranstaltungen 

Performance: PRISMA – ein Farb- und Klangspiel

Performance: PRISMA – ein Farb- und Klangspiel
PRISMA: Christine Kallfaß (c) Foto; Olaf Creutzburg

Theater K

PREMIERE: Do 03.06. | 20:00 Uhr | Südufer, Haslacher Straße
Weitere Termine: Fr 04.06. - So 06.06. | jew. 20:oo Uhr, So 18:00 Uhr

Die Veranstaltung findet im Rahmen der gesetzlichen Corona-Bestimmungen statt. Sie kommt also nur zur Aufführung, wenn die Inzidenzwerte dies erlauben. Den Vorverkauf öffnen wir dementsprechend kurzfristig! In manchen Fällen gibt außerdem einen Online-Stream über #infreiburgzuhause.de.

Farbenspiel – wir wollen wieder Farbe ins Leben bringen. Da kamen wir auf das altbekannten Prisma … und … ja was? Weiß ist keine Farbe, hat aber als weißes Licht alle Farben in sich. Wir nehmen auseinander und fügen zusammen, wie im Regenbogen ... Wobei gerade Schwarz und Weiß als scheinbare „Nichtfarben“ für uns besonders spannend sind. Jede Farbe hat ihren sehr eigenen Charakter und jeder erlebt sie anders. Möglicherweise ist dein Rot ein völlig anderes als das meine? Wir spielen mit Klängen, Worten, Texten, Wort-Gebilden und Szenen zu Bilden und vor allem Filmbildern.

Wir lassen uns Zeit und geben jeder Farbe ihren eigenen Spielraum. Gerne öffnen wir unseren Raum am Ende für ein Publikumsgespräch und hoffen sehr, dass wir uns endlich wieder begegnen, gemeinsam erleben, sehen und hören können!

In Kooperation mit dem E-WERK

MIT
Christine Kallfaß: Idee, Konzeption, Bilder, Piano, Stimmartistik, Texte, Performance |
Hartmut Nold- Vibraphon | Jürgen Dettling: Film | Malte Mohrbacher: Licht | Lena Coelsch: Graphik (Plakat, Flyer, Programmheft)

www.christinekallfass.de

Gefördert von LBBW, Planlight sowie durch den Landesverband freier Tanz und Theaterschaffender aus Mitteln des Ministerium für Wirtschaft, Forschung, Kunst und Kultur Baden Württemberg

Eintritt: 16,0o€/12,00€

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25