Prolix Studienführer - Freiburg
Montag, 27.Mai 2024 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Mittag liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer



Kieser
 


 
Veranstaltungen 

Grüne Zeltlandschaft wird zu Kaulitz-Hills

Grüne Zeltlandschaft wird zu Kaulitz-Hills
Tokio Hotel © mxmphoto

Tokio Hotel spielt beim 40. ZMF 2024!

Das Zelt-Musik-Festival Freiburg bestätigt: Tokio Hotel, die Boyband, die 2005 ganz Deutschland in Aufregung versetzte und eines der größten deutschen Musikphänomene darstellt, spielt am 23. Juli 2024 auf der Zirkuszelt-Bühne.

Tokio Hotel hat im Laufe der letzten 20 Jahre mehrere Alben veröffentlicht, darunter „Zimmer 483“, „Humanoid“ und „Kings of Suburbia“. Jedes Album zeigte eine Weiterentwicklung des Sounds und der kreativen Vision der Band. Tokio Hotel hat es geschafft, sich immer wieder neu zu erfinden und ihre Musik an die aktuellen Trends anzupassen, ohne dabei ihre Identität zu verlieren.

Die Entwicklung von Tokio Hotel wird besonders deutlich, wenn man die erste Single der Band und Kult-Hit von 2005 mit der neu interpretierten Version von 2020 vergleicht. „Damit hat sich ein Kreis geschlossen“, sagt Tom Kaulitz. „Wir haben darauf zurückgeschaut, wo wir eigentlich herkommen und was seitdem passiert ist.“

Den Humor, die sympathisch ehrliche Art und die Nähe zum Publikum haben die vier Musiker nie verloren. Aber gerade in der Musik sind sie wandelbar, experimentierfreudig und bedienen sich an unterschiedlichen Genres.

Tokio Hotel haben sich nie auf ihrem ersten großen Erfolgen ausgeruht, sondern die Idee von sich selbst immer wieder weiterentwickelt. Und zwar auf internationalem Niveau, das bis heute in beispielloser Weise besteht. Das extrovertierte Selbstverständnis eines Frontmanns wie Bill, das musikalische Nerdtum eines Produzenten wie Tom, das stoische Tempo von Gustav und die alles zusammenhaltenden Souveränität von Georg – all das ergibt eine Band, die auch nach 20 Jahren Bandgeschichte, fünf Alben und unzähligen Touren um die ganze Welt relevant geblieben ist.

Am 23. Juli 2024 bereichert die Ausnahmeband den Freiburger Festivalsommer und erobert erstmals die ZMF-Bühne.

Tickets sind ab dem 01. Dezember um 10 Uhr auf www.zmf.de und an allen bekannten VVK-Stellen erhältlich.

40. ZMF vom 17. Juli – 04. August 2024

Mehr




Veranstaltungen 

Geosoziologie. Eine Soziologie für das Anthropozän

Vortrag in der Reihe „Konturen der nächsten Gesellschaft“

Um den Umgang des Menschen mit der Erde geht es im Vortrag „Geosoziologie. Eine Soziologie für das Anthropozän“ des Marburger Soziologen Markus Schroer am Donnerstag, 7. Dezember um 19.30 Uhr in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1. Markus Schroer plädiert in seinem 2022 erschienenen Buch „Geosoziologie: Die Erde als Raum des Lebens“ für eine umfassende Ausweitung der soziologischen Denkzone angesichts der Herausforderungen des Anthropozäns. Dieses ist nicht bloß der Begriff für ein neues geologisches Zeitalter, sondern steht für eine umfassende Infragestellung des bisherigen Selbstverständnisses des Menschen und seiner bisherigen Auffassung von Natur, Kultur und Gesellschaft.

Der Vortrag ist Teil der Reihe „Konturen der nächsten Gesellschaft“ der Katholischen Akademie Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Studium generale der Universität Freiburg und dem Theater Freiburg.

Die Teilnahme ist kostenfrei (pay after) und nur nach vorheriger Anmeldung unter www.katholische-akademie-freiburg.de möglich.

Der Vortrag wird per Livestream über die Homepage der Katholische Akademie übertragen: www.katholische-akademie-freiburg.de

Mehr




Veranstaltungen 

ZMF 2024 – ein Festival wie im Bilderbuch

ZMF 2024 – ein Festival wie im Bilderbuch
Bilderbuch (c) Pascal Schattenburg

Die ZMF-Fans können sich über einen weiteren bestätigten Act für das 40. Jubiläum des Zelt-Musik-Festival freuen: Die Österreichische Band Bilderbuch spielt am 03. August 2024 im Zirkuszelt.

Das Zelt-Musik-Festival Freiburg bestätigt ein weiteres Konzert für seine Jubiläums-Ausgabe im kommenden Jahr. Die Österreichische Band Bilderbuch wird am 03. August 2024 im Zirkuszelt auftreten.

Bilderbuch ist bekannt für ihre experimentierfreudige Herangehensweise an Musik, die sich in unkonventionellen Soundscapes, kreativen Rhythmen und vielseitigen Instrumentierungen manifestiert. Maurice Ernsts Gesangsstil variiert von verführerisch sanft bis zu kraftvoll und energiegeladen, und die Band scheut sich nicht vor ausgefeilten Arrangements und überraschenden Klangexperimenten.

Die vielfach preisgekrönte Band hat sich mit ihrem einzigartigen Stil, der Elemente aus Pop, Rock, Indie und Elektro geschickt verbindet, einen festen Platz in den Herzen der Fans erobert. Mit Hits wie "Maschin", "Bungalow" und "Spliff" sind Bilderbuch nicht nur in den österreichischen Charts nach oben geklettert, sondern haben auch international für Aufsehen gesorgt.

Umso mehr freuen sich die Organisator:innen des Zelt-Musik-Festival Freiburg, dass sie ein weiteres Highlight mit in das Programm für das 40. Festival-Jubiläum aufnehmen können.

Bilderbuch wird zum ersten Mal bei dem Freiburger Festival auftreten. Von euphorischen Momenten bis hin zu nachdenklichen Klängen verspricht der Abend mit Bilderbuch eine musikalische Reise durch verschiedene Emotionen, die das Publikum noch lange nach dem Konzert begleiten wird. In der besonderen Atmosphäre des Zirkuszelts beim ZMF wird der Abend zu einem einzigartigen Konzerterlebnis werden.

Die Zeltstadt im Grünen, in der Nachbarschaft zum Mundenhof, ist mit seinen Lichtern, der vielseitigen Musik und den traumhaften Sonnenuntergängen ein Festival wie in einem Bilderbuch. Bereits zum 40. Mal öffnet das ZMF seine Zeltplanen und lädt die Besucher:innen ein, den Festivalsommer zu genießen und das Jubiläum der Freiburger Kulturmetropole zu feiern.

Tickets sind ab dem 23. November um 10 Uhr auf www.zmf.de und an allen bekannten VVK-Stellen erhältlich.

40. ZMF vom 17. Juli – 04. August 2024

Mehr




Verschiedenes 

Abgabestelle für Althandys und Altsmartphones im SWFR eingerichtet

Abgabestelle für Althandys und Altsmartphones im SWFR eingerichtet
Sammelbox im SWFR für Althandys und Altsmartphones (c) SWFR

Handy-Recycling: Mit dem alten Handy nachhaltig Gutes tun

Das SWFR setzt sich im Rahmen der "Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg" für eine nachhaltige Zukunft ein! Wir nehmen an der offiziellen Sammelstelle an der landesweiten Sammelaktion teil, bei welcher alte Handys und Smartphones gesammelt werden.
Ab sofort können Studierende bis zum Freitag, 1.Dezember 2023, ihre alten Handys und Smartphones ohne Akku beim Studierendenwerk Freiburg im Infoladen,
Basler Str.2, 79100 Freiburg, in eine dafür vorgesehene Recycle-Box werfen.

Wichtig und zu beachten ist, vorher den Akku zu entfernen. Akkus und Geräte mit festeingebauten und offensichtlich beschädigten Akkus gehören nicht in die Sammelbox und können separat an speziellen Akku-Sammelstellen im Einzelhandel oder auf Wertstoffhöfen entsorgt werden.

Mobiltelefone enthalten wertvolle Rohstoffe, die durch Recycling wieder verwertbar gemacht werden können.
Laut Angaben der Deutschen Telekom und Foxway können pro recyceltem Gerät im Schnitt 150 mg Silber, 25 mg Gold und
9 g Kupfer sowie kleine Mengen von Palladium und Platin zurückgewonnen werden.

Mehr Informationen zur Aktion gibt es auf der Webseite unter:
https://www.handy-aktion.de/mitmachen

Lasst uns gemeinsam einen Beitrag für eine nachhaltigere Welt leisten!

Mehr




Veranstaltungen 

Bionik – ist das Lernen von der Natur ein Ausweg aus der Klimakrise?

Vortrag und Diskussion – auch online

Kann die Bionik, also das Lernen von der Natur, ein Ausweg aus der Klimakrise sein? Um diese Frage geht es beim Vortrag mit anschließender Diskussion am Mittwoch, 29. November um 19 Uhr in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1. Tobias Seidl, Professor für Bionik in Bocholt wird in seinem Vortrag ausgewählte Lösungen vorstellen und mit dem Publikum das Potential der Bionik für die Gesellschaft diskutieren.

Die belebte Natur ist von Abermillionen Arten von Lebewesen besiedelt, die sich tagtäglich und über Jahrtausende hinweg aufs Neue anpassen. Die dabei gesammelten „Erfahrungen“ schlagen sich in einer unermesslichen Vielfalt an Lösungen nieder. Die Bionik erkundet diese Schatzkiste der Natur und macht technische Lösungsvorschläge für Herausforderungen von heute, morgen und übermorgen.

Die Veranstaltung in der Reihe „Mensch und Schöpfung“ in Zusammenarbeit mit der Musella-Stiftung für eine sozial-ökologische Zukunft findet in Präsenz und online statt.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldung unter: www.katholische-akademie-freiburg.de

Mehr




Verschiedenes 

„Augenblick Geschichte!“

100 Fotos zur deutschen Geschichte von 1933 bis 1990

Bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) wieder erhältlich

„Augenblick Geschichte!“ heißt das jetzt wieder erhältliche Fotoset für den politischen und zeitgeschichtlichen Unterricht. Bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) kann das Lernmedium als überarbeiteter Nachdruck ab sofort bestellt werden.

Das Set besteht aus 100 Fotos im DIN A 4-Format. Die Bilder halten politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedingungen des Lebens im Nationalsozialismus, in der DDR und in der Bundesrepublik Deutschland bis hin zur Wiedervereinigung fest. Sie veranschaulichen, wie sich Ideologien und zeitgeschichtliche Umstände auf den Alltag der Menschen und ihr Zusammenleben auswirken. Und sie zeigen, wie Geschichte den Menschen begegnet und diese auf Vorgaben und Erwartungen reagieren: Wie sie sich arrangieren, auflehnen, entziehen oder beteiligen. Begriffe wie Rechtsstaatlichkeit, Planwirtschaft oder Gleichschaltung können an konkreten Beispielen verdeutlicht und damit einfacher erschlossen werden.

Anhand von Leitfragen lässt sich ein roter Faden durch die Geschichte seit 1933 ziehen und historisches Grundwissen vermitteln. Dabei helfen auch Basisinformationen auf den Rückseiten der Karten. Das Set enthält zudem eine Begleitbroschüre mit Ideen für einen lebendigen und aktivierenden Unterricht. Ein QR-Code führt zu digitalen Bildergalerien und Vorschlägen für digitale Übungen. Die Fotos eignen sich für den Einsatz in der schulischen wie außerschulischen politischen Bildung, so etwa in Integrations- und Orientierungskursen.

Das Fotoset „Augenblick Geschichte!“ kostet 20,00 EUR plus 6,50 EUR Versandpauschale und kann ausschließlich im Webshop der Landeszentrale bestellt werden: www.lpb-bw.de/shop.

Mehr




Verschiedenes 

Klimakrise – Was tun, wenn’s brennt?

Klimakrise – Was tun, wenn’s brennt?

iz3w – Zeitschrift zwischen Süd und Nord 399 | November / Dezember 2023

Außerdem:
Putsche im Sahel
Bauboom in Kambodscha
Afrika Film Festival Köln

Der Klimawandeldienst der EU, Copernicus, konstatiert im Jahr 2023 die globale Wetterlage: »Der wärmste August folgt auf den wärmsten Juli und Juni«. In den indischen Bundesstaaten Uttar Pradesh und Bihar gab es Mitte Juni eine Hitzewelle, die Temperaturen von 45 Grad Celsius erreichte. In Marokko wurde im August die Marke von 50 Grad überschritten. Die Folgen reichen von Ernährungskrisen und Migration bis hin zu Stromausfällen, sinkender Produktivität, Hitzetoten und vielem mehr.

Die Klimakrise ist da und die drängende Frage bleibt: Was tun? In unserem Dossier fragen wir außerdem: Was ist die Klimakrise für eine Krise? Wie ändert sich dabei die Natur-Mensch-Beziehung? Welche Länder, Regionen oder Menschengruppen sind wie betroffen? Und gibt es einen Ausweg aus dem Wirtschaftssystem, das diese Krise befeuert?

- - -

Das kryptische Kürzel iz3w steht für das informationszentrum 3. welt in Freiburg. Der Trägerverein Aktion Dritte Welt e.V. ist unabhängig von Parteien, Kirchen oder Stiftungen.

- Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Herausgabe der Zeitschrift iz3w – Zeitschrift zwischen Nord und Süd.

- Wir engagieren uns mit fernsicht – der Werkstatt für nord-südpolitische Bildung – für rassismuskritische Menschenrechtsarbeit.

- „Aus Print mach mehr, iz3w on air“ lautet das Motto der Radiomagazinsendung südnordfunk mit Reportagen und Minifeatures über Ereignisse jenseits der hegemonialen Aufmerksamkeitsökonomie.

- Das Projekt freiburg-postkolonial betreibt eine umfangreiche Webseite rund um die lokalen Verflechtungen des Deutschen Kolonialismus in Freiburg.

- Zudem ist unser Haus ein Ort der kritischen politischen Arbeit: ein Treffpunkt für Initiativen, die sich mit den ungleichen globalen Verhältnissen nicht zufrieden geben.

Unsere Standpunkte:

Im iz3w wollen wir uns nicht abfinden mit einer Welt, die nur für einen kleinen Teil der Bevölkerung komfortabel ist. Um das Bewusstsein für die Unvernunft der bestehenden Zustände wach zu halten, kritisieren wir die vorherrschenden sozialen, politischen, kulturellen und ökonomischen Beziehungen zwischen Nord und Süd.

Wir benennen Verteilungskämpfe als das, was sie sind. Auch wenn eine Abschaffung der globalen Herrschafts- und Ausbeutungsverhältnisse derzeit nicht in Sicht ist, so bleibt doch das gute Leben für alle unser Horizont.

Harmonisierende Begriffe wie "Eine Welt", "Multikulturalität", "Chancen des Weltmarkts" oder "transnationale Vernetzung" und "Zivilgesellschaft" sind en vogue. Sie überdecken zunehmend die regional wie global existierenden Widersprüche zwischen Verlierer*innen und Gewinner*innen. Im iz3w werden wir nicht aufhören, die Widersprüche zu benennen und die Ursachen offenzulegen: Wir fragen, wie Herrschaftsstrukturen und kapitalistische Verhältnisse weltweit funktioniert und sich immer wieder erneuern. Was sind ihre gesellschaftlichen Folgen in Nord und Süd? Und mit welchen Ideologien wird die herrschende Weltordnung rechtfertigt?

Unsere Kritik an der Weltordnung soll den Ausgangspunkt für Ideen darstellen, die über das Bestehende weit hinaus weisen. Dabei verfolgen wir unterschiedliche theoretische Ansätze, in denen sich auch die politische Pluralität der Mitarbeiter*innen im iz3w widerspiegelt.

Mehr




Verschiedenes 

„Abendessen“ in der Mensa Institutsviertel ab 8. Januar 2024 dauerhaft

Ab Montag, dem 8. Januar 2024 gibt es in der Mensa Institutsviertel dauerhaft Abendessen in der Zeit von 17:00 bis 19:00 Uhr.
Nach einer erfolgreichen Testphase hat das Studierendenwerk Freiburg entschieden, das Abendessen im Neuen Jahr zum 8. Januar 2024 dauerhaft in der Mensa Institutsviertel einzuführen.

Die Testphase des Abendessens vom 16. Oktober 2023 verlängert sich um eine Woche bis einschließlich 17. November 2023. Die To-Go Variante bleibt davon unberührt: Studierende können weiterhin das Mittagessen in der to-go Variante für abends mitnehmen.

Das Abendessen in der Mensa Institutsviertel bietet dann täglich ein Fleisch- oder Fischgericht und parallel ein vegetarisches oder veganes Gericht an. In diesem Sinne…

wünschen wir einen guten Appetit!

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25