Prolix Studienführer - Freiburg
Montag, 23. Juli 2018 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Besuchen Sie uns auf facebook

 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Morgen liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Verschiedenes 

Putin forever? - Rußland nach den Wahlen

Putin forever? - Rußland nach den Wahlen
https://pixabay.com/de/putin-der-russische-pr%C3%A4sident-297218

Im März wurde Wladimir Putin zum vierten Mal zum russischen Präsidenten gewählt. Am Ende seiner Amtszeit 2022 wird er Rußland als (Minister-)Präsident 23 Jahre lang regiert haben. Was bedeutet die autokratische Herrschaft Putins für das politische System Rußlands, vor allem auch für die russische Opposition und Zivilgesellschaft? Und wie ist es um das europäischrussische Verhältnis in Zeiten der weiter schwelenden Ukrainekrise bestellt?

Termin
Donnerstag, 19. April 2018, 20 Uhr c.t., Hörsaal 1199

Referent
Dr. h.c. Gernot Erler, Staatsminister a. D., ehemaliger Koordinator der Bundesregierung für Russland, Zentralasien und die Länder der östlichen Partnerschaft

Ort
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Kollegiengebäude I (KG I), Hörsaal 1199, Platz der Universität 3, 79098 Freiburg

Veranstalter
Landeszentrale für politsche Bildung, Außenstelle Freiburg, freiburg@lpb.bwl.de

Mehr




SWR


Veranstaltungen 

Filmtipp: LAYLA M.

Filmtipp: LAYLA M.
Filmscene / Foto: Veranstalter

Niederlande, Belgien, Deutschland 2017 | OmU | 100 Min.
Regie: Mijke de Jong | mit: mit Nora El Koussour, Ilias Addab u. a.

Layla ist 18 Jahre alt, geboren und aufgewachsen in Amsterdam. Sie hat ein enormes Gespür für Gerechtigkeit, kann Autoritäten nicht tolerieren und sucht die Konfrontation. Ihre marokkanische Herkunft sorgt in ihrer Heimatstadt Amsterdam immer wieder für Ausgrenzung und Misstrauen. Die anwachsende Frustration und Diskriminierungserfahrungen stärken ihren Glauben, im Zuge dessen tritt sie einer muslimischen Gruppe bei, die sich gegen die Ungerechtigkeit, die ihren »Brüdern und Schwestern« angetan wird, wehrt. Layla hat das Gefühl, sich für eine gute Sache einzusetzen.

Sie entfremdet sich zunehmend ihrer säkular eingestellten Familie, die ein Studium für sie vorgesehen hat. Als sie nach einer Teilnahme an einer Demonstration verhaftet wird, läuft sie von zuhause weg und heiratet einen überzeugten Islamisten, dem sie in den Mittleren Osten folgt. Dort angekommen muss sie aber feststellen, dass die vermeintliche Freiheit und Gerechtigkeit, die sie suchte, gar keine ist, sondern nur eine Vielzahl an strengen Regeln und Verboten mit sich bringt.

Der preisgekrönte Spielfilm Layla M. erzählt mitreißend und differenziert zugleich von einer Reise einer willensstarken jungen Frau und beleuchtet die jugendspezifischen Aspekte des Phänomens: »Seit einer langen Zeit spiele ich schon mit der Idee, einen Film über ein Mädchen zu machen, welches sich radikalisiert und sich dabei – zumindest in Teilen – außerhalb der Gesellschaft platziert. Viele Muster aus meiner eigenen Jugend habe ich in Laylas Geschichte wiederentdeckt: die Leidenschaft, die Verpflichtung gegenüber sozialer Ungerechtigkeit, die Schwarz-Weiß-Denkweise sowie die Anziehungskraft von Wir-gegen-den-Rest-der-Welt.« (Regisseurin Mijke de Jong)

Kommunales Kino Freiburg
Mittwoch, 11.04.2018 19:30 und Donnerstag, 12.04.2018 21:30
Freitag, 13.04.2018 21:30 und Samstag, 14.04.2018 21:30
Sonntag, 15.04.2018 19:30

Mehr




Verschiedenes 

Tschetschenien: Maas muss auf Aufklärung von Folter und Mord an Schwulen drängen

Neue Berichte über anhaltende Inhaftierung und Folter

Anlässlich des Jahrestags des Bekanntwerdens einer brutalen staatlich organisierten Verfolgungswelle gegen Homosexuelle in Tschetschenien gab das russische LGBT-Network eine Pressekonferenz und informierte über die derzeitige Situation. Dazu erklärt Axel Hochrein, Mitglied im Bundesvorstand des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD):

"Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) fordert vom neuen Außenminister Maas und der Bundesregierung weiter Druck auf die tschetschenischen und russischen Behörden für eine lückenlose Aufklärung der Vorkommnisse und Strafverfolgung für die Täter. Die deutsche Politik muss zudem den neuen Berichten über außergesetzliche Haft und Folter gegen lesbische und transgeschlechtliche Frauen sofort nachgehen und alle Anstrengungen unternehmen, um das Leben von homosexuellen und transgeschlechtlichen Menschen in Tschetschenien zu schützen. Der LSVD begrüßt, dass bisher auch Deutschland humanitäre Visa an tschetschenische Opfer vergeben und so die Ausreise ermöglicht hat. Diese Maßnahme muss aufrecht erhalten bleiben.

Die eingeleiteten aber schleppend verlaufenden Ermittlungen der förderalen Staatsanwaltschaft in Russland müssen endlich zu Ergebnissen kommen und Konsequenzen haben. Die Verletzung grundlegender Menschenrechte wie das Recht auf körperliche Unversehrtheit und die Missachtung der auch von Russland unterzeichneten Antifolterkonvention durch staatliche Milizen muss bestraft werden.

Das Russian LGBT Network unterstützt geflohene Tschetschenen, die der Verfolgung entkommen und nach Moskau oder St. Petersburg fliehen konnten. Diese Arbeit muss finanziell unterstützt werden. Spenden können über die Homepage der ILGA Europa getätigt werden."

Hintergrund

Im Koalitionsvertrag der Bundesregierung heißt es: „Wir treten weiterhin konsequent ein für die Abschaffung der Todesstrafe und das Verbot von Folter, die Stärkung der Rechte von Frauen insbesondere in gewaltsamen Konflikten, den Schutz und die Stärkung von Kinderrechten, für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Gewerkschaftsrechte. Wir kämpfen gegen Menschenhandel, illegalen Organhandel sowie Ausgrenzung und Gewalt aufgrund sexueller Orientierung.“

Anfang April 2017 berichtete die russische Zeitung Nowaja Gaseta erstmalig von einer brutalen Verfolgungswelle durch staatliche Milizen gegen schwule und bisexuelle Männer in Tschetschenien. Mehr als 100 Männer wurden in Geheimgefängnisse verschleppt und gefoltert. Bislang weiß man von vier namentlich bekannten ermordeten Männern. Tschetschenische und russische Regierungsbehörden dementieren bis heute die Berichte und verhöhnen die Opfer.

Mehr




Gewinnspiele 

Freikarten für MOGLI

Freikarten für MOGLI
Mogli / Foto: Veranstalter

Wir verlosen für einen Abend mit MOGLI am Montag, 23.04.2018 um 20:00 Uhr im Waldsee Freiburg 2x2 Freikarten. Um an dieser Verlosung teilzunehmen, bitte bis 16.04.2018 einschreiben (klicke unten auf "mehr" bzw "Weitere Informationen"). Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel Glück!

--


MOGLI
T h e C r y p t i c E u r o p e T o u r

Nachdem ihre erste Tour bereits Monate im Vorfeld ausverkauft war ist MOGLI zurück mit einer Europa Tour 2018 und News, dass sie die Arbeit an ihrer neuen EP begonnen hat. "Wanderer" ihr aktuelles Album stieg ohne ein Label im Hintergrund in die deutschen Album Charts ein und garantierte der aufstrebenden Newcomerin einen Platz in der Indie Musik Welt. Die Inspiration dafür kam auf Gletschern in Alaska und im Dschungel Mexikos, auf den höchsten Gipfeln und in der Wüste.

Die 24 Jährige Sängerin brach 2016 in ein Abenteuer auf: "Expedition Happiness". Gemeinsam mit ihrem Partner, Filmemacher Felix Starck, baute sie einen Schulbus zu einem Wohnmobil um und reist ein Jahr durch Nordamerika. Sie führte Regie bei der Doku, die daraus entstand und war für den Soundtrack des Kinoerfolgs verantwortlich für den sie 12 ihrer Songs beisteuerte.

Dass sie Klavier und Gitarre dabei hat ermöglicht es ihr mitten im Nirgendwo das Erlebte in Songs zu verarbeiten. Das Ergebnis ist eindringlich und besonders. Einige Lieder fangen die epische Weite und Tiefe der Natur ein, während andere wie ein Fenster zu ihrem Inneren sind. Ihre melancholischen Songs sind oft mit mutigen Drums, Paukensounds und Chören arrangiert, manchmal brauchen die folkigen Melodien aber auch nur die Intimität eines Flügels.

Mit einer Stimme die mal zart und brüchig und im nächsten Moment packend ist nimmt MOGLI uns mit an ferne Orte.

Support: Tuvaband

TUVABAND aus Oslo ist die Kreation der norwegischen Singer/Songwriterin Tuva Hellum Marschhäuser. In ihren LoFi Produktionen verschmelzen hallende Gitarrenklängen mit ihrer eingängigen Stimme. Ihr fesselnder Sound mutet wie eine Hommage an Bon Iver und Laura Marling an.
Der einschlägige Erfolg der Debut-Single ‚Unknown“ überrascht nicht, die Single wurde von Phil Taggart auf BBC Radio 1 ausgestrahlt, woraufhin der Guardian sie unter ‚Ones to Watch‘ listete. Auf Spotify erreichte der Song mehr als 11 Millionen Streams, darauf folgte dann ein atemberaubendes Set bei SXSW. Im Herbst 2017 erschien die Debut-EP ‚Mess‘ mit einer von den Kritikern gefeierten Performance auf dem Mirrors Festival in London.

Tickets erhältlich bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter 01806 570 070* oder auf www.vaddi-concerts.de

*Bestell-Hotline der CTS EVENTIM AG & Co. KGaA (0,20€ / Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60€ / Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

Mehr




Verschiedenes 

Proberaum gesucht?!

Popsupport Freiburg analysiert Bedarf an Proberäumen

Der „Popsupport Freiburg“, angesiedelt seit Oktober 2017 in der Abteilung Wirtschaftsförderung der FWTM, führt aktuell eine Analyse zum Bedarf an Proberäumen in Freiburg durch. Auf der neuen Homepage www.popsupport.freiburg.de wird unter anderem abgefragt, ob zum Beispiel der Raum für eine Band alleine gesucht wird oder man sich von vorne herein mit mehreren Bands einen Raum teilen möchte, die benötigte Raumgröße, die gewünschte Nutzungsfrequenz, und welchen finanziellen Rahmen die Anmietung haben darf.

Hintergrund für die Bedarfsanalyse ist das Interesse zweier Investoren in Freiburg Gebäude zu errichten, in denen u.a. Proberäume entstehen sollen. Da diese Prozesse aber längere Zeit bis zu einer eventuellen Fertigstellung in Anspruch nehmen, bemüht sich der Popsupport Freiburg zeitgleich um Räume, die als Zwischennutzung in naher Zukunft zur Verfügung stehen könnten.

„Um für die Planung von Neubauten als auch bei der Suche nach Räumen zur Zwischennutzung realistische Zahlen zu Grunde legen zu können, möchten wir suchende Bands und Musiker bitten, uns ihren aktuellen Bedarf möglichst genau und am besten bald mitzuteilen“, so Tilo Buchholz, FWTM-Projektverantwortlicher Popsupport Freiburg.

Über den Popsupport Freiburg:
Das Aufgabenspektrum des Popsupports Freiburg umfassen u.a. die Vernetzung der Szene, Akquise von dringend benötigten Räumen sowie Fördermitteln. Bei der Verabschiedung des Doppelhaushaltes 2017/2018 genehmigte der Freiburger Gemeinderat 50.000 Euro für eine auf zwei Jahre angelegte 50-Prozent-Stelle bei der FWTM.

Mehr




Veranstaltungen 

Kennenlern-Tour für Erstsemester

Kennenlern-Tour für Erstsemester
Gruppenbild (c) Till Philip

Bereits vor Vorlesungsbeginn lädt das Studierendenwerk am 7.4.2018 die Studienanfängerinnen und Studienanfänger zu einem Nachmittagsspaziergang am Schlossberg ein. Die Tour geht los am Schwabentor und führt am Schlossberg entlang bis zum Waldgasthaus St. Ottilien. Unterwegs gibt es beeindruckende Panoramablicke und viele Gelegenheit, neue Leute kennenzulernen.

Termin: 7.4.2018, 13.50 Uhr
Treffpunkt: Straßenbahnhaltestelle Oberlinden

Mehr




Veranstaltungen 

Strandbad öffnet spontan am Freitag, 6. April um 12 Uhr

Regio Bäder GmbH startet in die Freibadvorsaison

Freiburg, 5. April 2018. Die Temperaturaussichten von über 20 Grad am kommenden Wochenende sind für die Regio Bäder GmbH (RBG) Grund genug, spontan die Freibadvorsaison zu eröffnen. Das Strandbad in der Schwarzwaldstraße wird daher traditionell als erstes Freiburger Freibad am Freitag, 6. April um 12 Uhr die ersten Badegäste begrüßen. Die Wassertemperatur wird bei ca. 20 Grad liegen. Zunächst bleibt das Strandbad bis einschließlich Montag, 9. April verlässlich geöffnet. Während der Vorsaison (bis Ende Mai) wird das Strandbad nur an Tagen mit einer Außentemperatur von mehr als 20 Grad in der Zeit von 12 Uhr bis 19 öffnen. Kassenschluss ist um 18 Uhr, die Badezeit endet 20 Minuten vor Betriebsschluss. Tagesaktuelle Öffnungszeiten unter der Telefonnummer 0761/2105-560, unter www.badeninfreiburg.de oder facebook.com/badeninfreiburg. Die weiteren Freibäder, das Lorettobad und das Freibad St. Georgen, werden voraussichtlich Mitte Mai öffnen. Auch hier gelten in der Vorsaison die wetterbedingten Öffnungszeiten (über 20 Grad) täglich von 12 Uhr bis 19 Uhr.

Mehr




Veranstaltungen 

Freiburg: Marathon-Sonntag 8.4.2018

Freiburg: Marathon-Sonntag 8.4.2018

Freiburg-Marathon-Samba-Trommel-Mitmach-Event

für alle Marathon- und Samba-Fans, groß und klein, Rhythmus-Profis und Trommel-Neulinge. Come & drum!!!

Hast Du Lust, beim Freiburg-Marathon am nächsten Sonntag die Läufer/innen mit fetzigen Trommel-Rhythmen anzufeuern? Dann komm‘ zum Freiburg-Marathon-Samba-Place und mach mit!

Von 9-12 h gibt’s einen knackigen Samba-Crashkurs mit viel Spaß. Instrumente sind vorhanden. Danach feuern wir mit unseren Trommelrhythmen die Marathon-Läufer/innen an. Die freuen sich auf uns!!!

Schnell anmelden! Mehr Infos, Fotos, Videos und den Anmeldelink gibt's im Web ...

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25