Prolix Studienführer - Freiburg
Sonntag, 25.Juli 2021 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Morgen liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Veranstaltungen 

36. Bürgerreise nach Isfahan von 20. bis 30. Oktober geplant

Der Freundeskreis Freiburg-Isfahan organisiert in Zusammenarbeit mit der Stadt Freiburg und dem Reiseveranstalter DIE BRÜCKE die 36. Bürgerreise vom 20. bis 30. Oktober 2021 in die Partnerstadt Isfahan. Ob die Reise in fünf Monaten durchgeführt werden kann, hängt dann von der Covid-Situation im Herbst ab.

Geplant sind bei der Bürgerreise neben dem Besuch der Partnerstadt auch Aufenthalte in Teheran, Shiraz, Kashan, Qom mit einem Besichtigung von Persepolis (UNESCO-Weltkulturerbe) und der Achämeniden-Nekropole Naqsh-e Rostam.

Für die Reise sind noch Plätze frei. Eine frühzeitige Anmeldung wird empfohlen. Der Preis beträgt 2.795 Euro pro Person im Doppelzimmer. Im Preis enthalten sind: der Flug ab Frankfurt, 10 Übernachtungen in Hotels der offiziellen örtlichen 5***** Kategorie mit Halbpension, alle Eintrittsgelder, Transfers, Ausflüge und Besichtigungen in guten, landesüblichen, klimatisierten Reisebussen sowie deutsche landeskundige Reiseleitung und qualifizierte deutschsprachige Reiseführung.

Das Reiseprogramm mit den die enthaltenen Leistungen können beim Reiseveranstalter DIE BRÜCKE, Begegnungsreisen im Orient, Freiburg, Talstraße 9, Tel.: 0761 - 704 32 60, E-Mail: info@brueckereisen.de, www.brueckereisen.de angefordert werden

Mehr




Veranstaltungen 

Anmeldung zum Freiburg Hackathon 2021 ab sofort möglich

Vom 18. bis 20. Juni 2021 findet der 7. Freiburg Hackathon statt, der sich in diesem Jahr mit dem Thema „Kunst und Kultur“ auseinandersetzt. Ein Hackathon ist eine Veranstaltung, bei der innerhalb kurzer Zeit in kleinen Gruppen kreative, technische Lösungen für Probleme gefunden und programmiert werden. Ziel des Freiburg Hackathon 2021, der Corona-bedingt digital veranstaltet wird, ist es, die durch die Coronapandemie stark geschwächte Kunst- und Kulturbranche durch neue digitale Konzepte zu unterstützen und Kreativität, Innovation und Technologie zu vernetzen. Umgesetzt werden soll dies durch überregional aufgestellte Teams, die über eine Online-Plattform miteinander kommunizieren. Teilnehmen können alle Interessierten, die sich für die Bereiche Kunst und Kultur begeistern und neue Ideen einbringen möchten. Dies können zum Beispiel Programmiererinnen und Programmierer, Künstlerinnen und Künstler oder Kulturwissenschaftlerinnen und Kulturwissenschaftler sein. Die Anmeldung ist ab sofort unter https://eveeno.com/hackfr21 möglich. Es werden auch Mentoren gesucht, die den Hackathon Freiburg 2021 mit ihrem Fachwissen zur Kunst- und Kulturbranche unterstützen möchten. Informationen hierzu sind unter https://eveeno.com/hackathon-mentoring?nlid=398565675&mid=202474225 zu finden.

Ulrich von Kirchbach, Erster Bürgermeister der Stadt Freiburg, hebt als Schirmherr des Freiburg Hackathon 2021 die Bedeutung der Integration von digitalen Elementen in Kunst und Kultur hervor: „Noch nie so sehr wie im letzten Jahr waren Kunst und Kultur auf das Digitale angewiesen. Ich bin mir sicher, dass wir aus diesen Erfahrungen viel lernen können und sich dadurch auch für die Zukunft neue Chancen bieten.“

Wie bei einem Hackathon üblich, wurden im Rahmen von Workshops vorab Aufgabenstellungen, sogenannte Challenges, definiert. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Freiburger Kunst- und Kulturszene wurden so Anknüpfungspunkte entwickelt, die den Teilnehmenden eine Basis zur Entwicklung entsprechender Lösungen bieten. Arbeitstitel der Challenges sind beispielsweise „Kunst im öffentlichen Raum“, „Verlorene Kunst sichtbar machen“, „Ticketingsystem für Kunst- und Kulturschaffende oder „Wegweiser für Kulturveranstaltun gen auf öffentlichen Plätzen“. Es ist aber auch möglich, zusätzliche digitale Lösungsvorschläge für die Kunst- und Kulturszene einzureichen.

Über den Hackathon Freiburg 2021:
Der Hackathon Freiburg 2021 wird im Rahmen des Projektes DIGIHUB Südbaden in Zusammenarbeit mit der bwcon GmbH, dem Carl-Schurz-Haus, der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM), dem Kulturamt der Stadt Freiburg, Freiburg.digital (DIGIT), der Hochschule Furtwangen und der Hochschule Offenburg veranstaltet.

Am Ende des Hackathon Freiburg 2021 kürt die Jury drei Gewinnerteams. Diese erhalten einen Preis, der mit jeweils 1.000 Euro dotiert ist. Zum Gewinn gehören auch Akademie-Gutscheine der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg. Unterstützt wird der Hackathon Freiburg 2021 von den Unternehmen Haufe Group und Jedox sowie der Volksbank Freiburg eG als Goldsponsoren und von highQ und BZ.medien als Silbersponsoren. Kooperationspartner ist das Interreg-Projekt COCO4CCI

Mehr




Veranstaltungen 

Coffee Culture @Online

Hobby-Barista Tim verrät die Kunst des Kaffeekochens

Kaffeetrinken gehört zum Studienalltag einfach dazu! Ob morgens früh nach dem Aufstehen oder zwischendurch bevor die nächste Vorlesung startet – Kaffeekultur ist mehr als nur Kaffeetrinken. Damit Studierende auch während der Corona-Beschränkungen an guten Kaffee gelangen und sich zum virtuellen Kaffeeplausch treffen können, bietet der Hobby-Barista Tim Ewerhardt aus dem Händel-Wohnheim Online-Tutorials an.

Im „Creative Workshop: Coffee Culture @Online” am Sonntag, 30. April zeigt Tim den Studierenden, wie sie ganz einfach zuhause guten Filterkaffee brauen können. „Mit dem Workshop möchte ich ein Bewusstsein dafür schaffen, was guten Kaffee ausmacht“ sagt Tim. Er selbst freut sich, wenn Studierende verstehen, wo das beliebte Alltagsgetränk herkommt, „denn Kaffee kann nur in bestimmten Klimazonen angebaut werden und muss für den Konsum erst zu uns nach Europa transportiert werden.“

Der Workshop startet mit einem Theorieblock: Wo kommt der Kaffee her? Worauf kann ich beim Kauf von Kaffee achten? Welche Sorten werden nachhaltig angebaut und verarbeitet? Diese und weitere Fragen versucht er, im anderthalbstündigen Seminar zu beantworten. Sein Wissen hat er sich während eines „gap year“ nach dem Abi angeeignet. „In der Zeit wusste ich nicht genau, wo es hingehen soll. Also habe ich erstmal für ein Jahr in einer Kaffeerösterei in Stuttgart gejobbt“, erklärt Tim.

Für die Teilnehmenden am Online-Workshop hat er zusammen mit einer Kaffeerösterei in Kirchzarten ein Probierset zusammengestellt. Dadurch können die teilnehmenden Studierenden drei verschiedene Kaffeesorten ausprobieren und mit Hilfe eines Papierfilters zubereiten.

Bei sich zuhause benutzt Tim mittlerweile eine eigene Siebdruckmaschine, mit der er auch für seine Kommilitonen im Händle-Wohnheim den ein oder anderen Kaffee kocht. Damit gelingt ihm der beste Kaffee. Den Workshop bietet Tim auch gerne in den kommenden Monaten an. Sollten es die Corona-Verordnungen zulassen, auch gerne in kleiner Gruppe vor Ort in der Wohnheimbar des Händel-Wohnheims. Dann kann er den Studierenden seinen Kaffee mit der Siebdruckmaschine anbieten.

Infos zum Workshop gibt im Veranstaltungskalender des Studierendenwerks ...

Mehr




Veranstaltungen 

30. Freiburger Lesbenfilmtage

30. Freiburger Lesbenfilmtage
bonnie & bonnie / Foto: pr/Veranstalter

31. Mai – 06. Juni 2021

Nachdem wir im letzten Jahr aufgrund der Coronapandemie das Festival komplett absagen mussten, freuen wir uns besonders, nun die 30. Freiburger Lesbenfilmtage präsentieren zu können.

Leider sind die Umstände aber noch nicht wieder „normal“ – und so haben wir uns entschieden, das Festival dreigleisig zu fahren: Wir planen Vorstellungen im Kommunalen Kino, Open-Air-Veranstaltungen im Schwarzen Kloster und zur Sicherheit können die Filme auch online geschaut werden.

An den sieben Festivaltagen findet täglich eine Open-Air-Vorstellung im Schwarzen Kloster (in Kooperation mit Friedrichsbau Lichtspiele) statt.
Am Mittwoch eröffnen wir dann das Festival im Kommunalen Kino. Dort stehen 13 Vorstellungen auf dem Programm.
Alle Filme stehen während des ganzen Festivals als Online-Stream zur Verfügung
(bis auf DEUX – Wir Beide).

Ein besonderes diesjähriges Highlight ist der Film UFERFRAUEN über lesbisches Leben in der DDR. Wir freuen uns besonders, dass die Regisseurin dieses tollen Dokumentarfilms nach Freiburg kommen möchte. Barbara Wallbraun wird sowohl im Kommunalen Kino als auch im Schwarzen Kloster nach der Vorführung für ein Gespräch zur Verfügung stehen.

Das weitere Programm setzt sich wie gewohnt aus einer internationalen Mischung aus Spielfilmen und Dokumentationen zusammen.

Euch besonders ans Herz legen möchten wir WELCOME TO CHECHNYA, ein erschütternder Dokumentarfilm über die Arbeit von LGBTQI+-Aktivist*innen in Tschetschenien. Und wir zeigen KOKON, einen deutschen Coming-of-Age-Film. Regisseurin Leonie Krippendorff und Hauptdarstellerin Lena Urzendowsky sind für diesen Film Ende April mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet worden. Eine besondere Rarität ist der türkische Film LOVE, SPELLS AND ALL THAT, in dem eine lesbische Liebesgeschichte mit großer Offenheit gezeigt wird.

Neben vielen tollen Langfilmen dürfen natürlich die KurzenFILME nicht fehlen und so konkurrieren in diesem Jahr sieben Filme um die Goldene Kurzfilm-Tanna.

Wir freuen uns auf ein gesundes, lebendiges, vielfältiges Festival.

Alle aktuellen Infos unter www.freiburger-lesbenfilmtage.de

Veranstaltungsorte:
KOMMUNALES KINO
Urachstraße 40, D-79102 Freiburg im Breisgau
Ticketpreis: 8 Euro
Die Tickets werden ausschließlich an der Abendkasse verkauft – jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn. Kein Vorverkauf, keine Reservierungen!

SCHWARZES KLOSTER
Zugang von der Gasse Am Schwarzen Kloster neben der VHS (Rotteckring 12, 79089 Freiburg)
Ticketpreis: 10 Euro
Link zu den Tickets: www.freiburger-lesbenfilmtage.de
Keine Reservierungen!

ONLINE-STREAM
Alle Filme sind während des gesamten Festivals verfügbar. Nach dem ersten Starten des Films ist dieser jeweils für 48 Stunden zu sehen.
Ticketpreis: 6 Euro
Link zu den Tickets: www.freiburger-lesbenfilmtage.de

Mehr




Veranstaltungen 

Innere und äußere Ressourcen stärken

Psychologie im Umweltschutz

Online-Vorlesung an vier Abenden

Der fortwährende Klimawandel und die globale soziale Ungerechtigkeit zeigen auf: Für einen ganzheitlichen ökologischen und sozialen Wandel braucht es tiefgreifende Veränderungen unseres Denkens sowie neue Formen des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Hierbei geht es in erster Linie um individuelle und kollektive Verhaltensänderungen – und damit um Psychologie.

Hierzu wurde vom Wandelwerk e.V., in Zusammenarbeit mit dem fesa e.V., das Projekt „Innere und äußere Ressourcen stärken – Psychologie im Umweltschutz“ ins Leben gerufen, welches vom Freiburger Fonds Bildung für nachhaltige Entwicklung getragen wird. Gastgeber und Mitorganisator ist das Nachhaltigkeitsbüro der Universität Freiburg.

Anhand aktueller Erkenntnisse aus der umweltpsychologischen Forschung soll aufgezeigt werden, wie nachhaltiges Handeln besser verstanden und gefördert werden kann. Zudem sollen Methoden der Gesprächsführung sowie Fähigkeiten zur eigenen Verhaltensreflexion vermittelt werden. Die Workshop-Reihe richtet sich an alle Interessierten, Vorwissen ist nicht notwendig.

Das vierfache Kleeblatt

In Anlehnung an das „Freiburger Kleeblatt“ werden vier Kernthemen in vier Modulen aufgegriffen:

Modul 1 (Soziale Gerechtigkeit): Grundlagen nachhaltiger Entwicklung. Vom Club of Rome bis zu den Social Development Goals (SDGs): Was sind die Ursprünge der Nachhaltigkeit und wie werden sie global umgesetzt?

Modul 2 (Umweltschutz): Psychologie der Nachhaltigkeit. Ansatzpunkte und Barrieren. Was treibt uns persönlich an, nachhaltig zu handeln? Warum gelingt dies nicht immer – trotz positiver Einstellungen? In diesem Modul wird Wissen vermittelt, um Menschen besser zu verstehen und so Nachhaltigkeitskampagnen und -aktionen effektiver zu gestalten.

Modul 3 (Ökonomie): Führt Konsum wirklich zum Glück? Welche Strategien und Bedürfnisse können uns helfen, unser Wohlbefinden wirklich nachhaltig aufrechtzuerhalten? Kernthemen des dritten Abends sind Dankbarkeit, Achtsamkeit und gewaltfreie Kommunikation.

Modul 4 (Soziales): Der Klimawandel wird zusehends zu einem emotional aufgeladenen Thema und bringt damit auch viel Spaltung mit sich. In diesem Abendworkshop wird aus psychologischer Sicht betrachtet, wie es zu diesen Reaktionen kommt und wie dies in einem direkten Gespräch berücksichtigt werden kann. Mit kurzen Praxisübungen.

Termine – jeweils 16 – 19 Uhr
Online per Videokonferenz „Zoom“
Mittwoch, 9. Juni (fesa e.V.) Modul 1
Mittwoch, 16 Juni (Wandelwerk e.V.) Modul 2
Mittwoch, 23. Juni (Wandelwerk e.V.) Modul 3
Mittwoch, 30 Juni (Wandelwerk e.V.) Modul 4

Für mehr Information und Anmeldung klicke unten auf "mehr"

Der fesa e.V.
Der fesa e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich seit 1993 erfolgreich für den Ausbau der Erneuerbaren Energien, für Energieeffizienz und für die Energiewende in der Region Freiburg engagiert. Mit seiner Arbeit sensibilisiert er die Bürger für diese Themen, schlägt mit innovativen Projekten neue Wege ein und schafft über sein Netzwerk wichtige Kontakte zu Verantwortlichen in Politik,
Wirtschaft und Verbänden.

Mehr




Veranstaltungen 

Maiwanderung über den Vierburgenweg

Maiwanderung über den Vierburgenweg
Studitours Maiwanderung Vierburgenweg EM (c) SWFR

Die Studitours des Studierendenwerks Freiburg starten wieder!

Die Tage werden länger und so langsam kehrt Leben in die Stadt zurück. Für interessante Ausflugsziele in Freiburg und Umgebung steht Studierenden das Studitours-Programm des Studierendenwerks Freiburg bereit! Die aktuelle Corona-Verordnung ermöglicht Touren, die in kleinen Gruppen von bis zu 15 Personen stattfinden.

Los geht es mit einer Maiwanderung über den Vierburgenweg am Sonntag, 30. Mai. Von Waldkirch aus geht die Route über die Kastelburg und die Hochburg nach Emmendingen. Treffpunkt ist am Gleis 4 am Hauptbahnhof Freiburg, die Fahrt zum Bahnhof Waldkirch startet um 9.50 Uhr. Die Rückkehr ist voraussichtlich um 18:56 Uhr (alternativ 17:56 Uhr).

Die Maiwanderung ist perfekt für alle, die sich für alte Burgen und Ruinen interessieren! Neben der Kastelburg, die mit ihrem 28 Meter hohen Turm einen tollen Ausblick verspricht, steht die größte Bergruine im Breisgau, die Hochburg, auf dem Plan. Sie ist in puncto Größe nach dem Heidelberger Schloss die „Nummer Zwei“ in Baden. Zu guter Letzt wartet der Eichbergturm auf die Wanderlustigen, der höchste Aussichtsturm Deutschlands. Die Aussichtskanzel liegt 43 Meter über dem Waldboden und bietet einen Rundblick über Freiamt, den Rohrhardsberg sowie den gesamten Schauinslandkamm. Vor der Rückfahrt nach Freiburg gibt es in Emmendingen die Möglichkeit zu einem kleinen Stadtbummel oder einen Besuch im Eiscafé.

Anmeldung und Hygiene-Regeln
Die Studitour-Wanderungen sind kostenfrei. Anmeldungen bitte bis spätestens Freitag, 28.Mai, an die Wanderführerin Mika (mika.chadezelek@gmx.de) unter Angabe von Name, Anschrift und Telefonnummer. Bitte packt genug Proviant, warme Kleidung sowie eine Maske für die Zugfahrt und einen Stadtbummel in Emmendingen ein.

Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung dürfen wir zurzeit nur Touren für vollständig Geimpfte, Genesene oder Getestete (mit tagesaktueller Bescheinigung) anbieten. Darum bitten wir alle Interessenten darum, unser Hygienekonzept im Vorfeld der Wanderung durchzulesen und sich auch während der Tour an die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln zu halten. Alle Wanderungen sind zudem auf eine Teilnhemer:innenzahl von 15 Personen plus Guide beschränkt.

Alle Infos zu den Studitours und dem Hygienekonzept gibt im Veranstaltungskalender des Studierendenwerks: Studitours - Studierendenwerk Freiburg-Schwarzwald (swfr.de)

Mehr




Verschiedenes 

Testzentrum „StuSie“ öffnet

Das Studierendenwerk Freiburg bietet Tests in der Studentensiedlung am Seepark

Am Freitag, 28. Mai, öffnet das Testzentrum „StuSie“. Hierfür stellt das Studierendenwerk Freiburg einen Raum in der Sundgauallee 34 (gegenüber dem Verwaltungsgebäude) zur Verfügung. Dort können sich Studierende, Anwohnende und Freiburger Bürgerinnen und Bürger ab Freitag kostenlos testen lassen. Termine können bereits jetzt online gebucht werden.

Das Testzentrum „Stusie“ hat von Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 15:00 bis 19:00 Uhr geöffnet, an Wochenenden und Feiertagen ist das Testzentrum von 10:00 bis 18:00 Uhr durchgehend besetzt. Um Wartezeiten zu vermeiden wird um eine Online-Anmeldung vorab über die Website des Testzentrums gebeten.

Nachdem der Test durchgeführt wurde, bekommen die Getesteten 15-20 Minuten später das Testergebnis per E-Mail zugeschickt. Wer keine E-Mail-Adresse hat, kann sich das Testergebnis auch in gedruckter Form eine Viertelstunde nach dem Test abholen.

Den Anmeldelink zum Testzentrum gibt es online ...

Mehr




Veranstaltungen 

Tuniberg Wein richtet erfolgreiche Pfingsttage auf dem Tuniberg-Höhenweg

Tuniberg Wein richtet erfolgreiche Pfingsttage auf dem Tuniberg-Höhenweg
(c) Mathhias Reinbold

Erstmals Pfingstfeuer am Attilafelsen

Breisach (mr). Es waren erfolgreiche Pfingsttage für Tuniberg Wein e.V. am Attilafelsen auf Gemarkung Breisach-Niederrimsingen.

Viele Besucher zeigten sich vor Ort am Sonntag und Montag begeistert von der tollen Stimmung und dem Ambiente von Wein aus dem Bereich Tuniberg und schmackhaften Flammkuchen. In den Abendstunden sorgte das Pfingstfeuer für zusätzliche Emotionen. Kein Wunder bei dem Engagement durch die beiden Ortsvorsteher der Tuniberg-Ortsteile, Frank Greschel und Pius Mangold, die das Feuer entzündeten.

Tuniberg Wein hatte vor Ort to go alle Weine der angeschlossenen Betriebe dabei samt einigen Sekten oder Seccos und die Schwarzwälder Flammkuchen Manufaktur bereitete knusprige Flammkuchen - sogar mit Spargel - zu.

Eben ein tolles neues Veranstaltungsformat für die ganze Familie, das sicherlich eine Wiederholung erhält, kündigten die Verantwortlichen von Tuniberg Wein um Vorsitzenden Günter Linser in einer ersten Bilanz an.

Das Bild oben zeigt einen Blick auf das Pfingsfeuer am Attilafelsen.
Bild: Matthias Reinbold







Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25