Prolix Studienführer - Freiburg
Montag, 22. Oktober 2018 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Besuchen Sie uns auf facebook

 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Nachmittag liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer


Veranstaltungen 

Auftaktkonzert beim 5. Freiburg Blues Festival ausverkauft!

Auftaktkonzert beim 5. Freiburg Blues Festival ausverkauft!
Ligertwood Auger / Foto: Promo

Am kommenden Montag ist es soweit: Das 5. Freiburg Blues Festival beginnt mit einem Konzert der Hammond-Legende Brian Auger, seiner Band Oblivion Express, dem Sänger Alex Ligertwood und dem österreichischen Organisten Raphael Wressnig und seiner Band im Vorprogramm. Das Konzert Augers ist seit heute ausverkauft, es gibt nur noch sehr wenige Restkarten an der Abendkasse.

Für die Konzerte mit Richie Arndt und James Armstrong am kommenden Dienstag, Daniel de Vita, Mike Vernon & The Mighty Combo, Cary Morin und Jesper Munk am Donnerstag und Freitag der Festivalwoche sind noch Tickets im Vorverkauf erhältlich.

Keine Eintrittskarten benötigen die Festivalbesucher am Mittwoch beim Auftritt von Mitch Kashmar & Band im ChaBah in Kandern und beim Gastspiel von „The Bluesmen“ am kommenden Freitag in der Markthalle in Freiburg.

Wie bereits mitgeteilt, muss das Abschlusskonzert des Festivals mit Ramon Goose im Schloss Reinach in Freiburg-Munzingen wegen einer Erkrankung des Künstlers leider ersatzlos ausfallen. Hierfür gelöste Karten können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

Vorverkauf: www.reservix.de und www.bz-ticket.de

Weitere Infos online ...

Mehr




SWR


Verschiedenes 

Hörspieltipp: Moabit

Hörspieltipp: Moabit
(c) SWR/RB/Fahri Sarimese

Hörspiel nach der Erzählung von Volker Kutscher
Hörspielbearbeitung: Thomas Böhm
Musik: Verena Guido
Regie: Thomas Leutzbach
Dramaturgie: Holger Rink (RB)
Produktion: RB/WDR/SWR 2018

Es ist eine Erfolgsgeschichte: "Der nasse Fisch" (2008) von Volker Kutscher, Auftakt seiner Krimireihe um Kommissar Gereon Rath, beleuchtete die dunklen Seiten Berlins im Jahr 1929 und hatte nicht nur das Zeug zum Bestseller, sondern auch zur Filmvorlage: Regisseur Tom Tykwer hat mit "Babylon Berlin" aus der Erzählung ein so aufwendiges wie erfolgreiche Fernseh-Event geschaffen.

"Moabit", als Krimi 2017 erschienen, erzählt nun die Vorgeschichte zu Buch und Fernsehserie - die Hörspieladaption kommt am 26. Oktober ins Programm von SWR2. Der Fokus schwenkt hier auf Raths große Liebe Charly, als sie noch Lotte heißt, gerade ihr Abitur geschafft hat und mit einer Freundin das rauschende Berliner Nachtleben entdeckt. Ihr Vater, Oberaufseher im Zellengefängnis Moabit, wird eines Tages Opfer eines brutalen Verbrechens. Der Vorfall wird Lottes weiteres Leben prägen, schließlich aus Lotte "Charly" machen ...

26.10.2018, 22.03 Uhr, SWR2 Krimi

Weitere Ausstrahlungstermine in WDR 3 und Bremen Zwei.
"Moabit" können Sie übrigens auch auf der Bühne als Live-Hörspiel mit Live-Musik am 9. November bei den ARD Hörspieltagen in Karlsruhe erleben. Der Eintritt ist frei!

zum Bild oben:
Marleen Lohse ist als Charlotte Ritter nicht nur im Hörspiel "Moabit" zu hören, sondern wird am 9. November bei den ARD Hörspieltagen 2018 in Karlsruhe auch live auf der Bühne stehen.
Copyright: SWR/RB/Fahri Sarimese

Mehr




Veranstaltungen 

Meet your Buddy

Einander helfen, voneinander lernen und Freunde werden: Das Buddy-Programm

„Meet your Buddy“: Unter diesem Motto lädt das Studierendenwerk am kommenden Montag, den 22.10. um 19.00 Uhr all diejenigen, die am Buddy-Programm teilnehmen oder teilnehmen möchten, zum Austausch ins Café Senkrecht ein.

Wenn Studierende aus anderen Ländern nach Freiburg kommen, sind sie häufig erst einmal überfordert. Die ersten Schritte in einer fremden Stadt fallen schwer. Wo melde ich meinen neuen Wohnort an? Wie lade ich Geld auf die UniCard? Und wie funktioniert das eigentlich mit der Mülltrennung in Deutschland? In dieser verwirrenden ersten Zeit tut es gut, einen Buddy an der Seite zu haben. Das Buddy-Programm des Internationalen Clubs hilft Neuankömmlingen in Freiburg und vermittelt Buddy-Paare. Ein Buddy ist ein/e Studierende/r, der/die bereits länger in Freiburg lebt und studiert. Er/sie hilft in den ersten Wochen bei Fragen und gibt Tipps. Häufig entsteht aus dieser Verbindung eine lange und intensive Freundschaft.

Bei „Meet your Buddy“ treffen sich jedoch nicht nur die Zweier-Buddy-Paare, sondern alle Teilnehmenden am Buddy-Programm. Neben dem Austausch über die Erlebnisse des vergangenen Semesters hat man zum Beispiel die Gelegenheit, sich beim Buddy-Speed-Dating noch besser kennenzulernen.

Gleichzeitig steht dieses Treffen aber auch allen anderen Studierenden offen, die sich für das Programm interessieren oder selbst gerne Buddy sein möchten. Sie können ihre Fragen den erfahren Buddys stellen und sich so ein genaues Bild der Aufgaben machen. Und natürlich werden auch neue und internationale Kontakte geknüpft. Nach dem offiziellen Programm in Café Senkrecht wird es die Möglichkeit geben bei einer gemeinsamen Kneipentour den Abend ausklingen zu lassen.

Mehr




Veranstaltungen 

Theater R.A.B.

Theater R.A.B.
RAB: Jenseits © Jennifer-Rohrbacher

Café Jenseits – Aufbruch zur Unmöglichkeit (Uraufführung)

PREMIERE: Mi 31.10., 20:30 Uhr im EWERK Freiburg | Kammertheater
Weitere Termine: Fr 02.11. - So 04.11. | jew. 20.30 Uhr , So 19:30 Uhr

Provokationen, die zur politischen Verfolgung führen – dafür müsste man schon in einem absolutistischen Staat leben – oder? Wie harmlos und doch gefährlich kann Kunst sein?
Im Jenseits treffen sich vier Künstler*innen in einem Café wie einst in den Goldenen Zwanziger Jahren. Die mutigen Kunstschaffenden, die in der Nazi-Zeit entartet wurden, schauen mit Distanz auf ihr Leben zurück. Erinnerungen tauchen auf an Erniedrigung, Flucht, Revolution, an rauschende, dadaistische Feste, an künstlerische Visionen, Weltschmerz und das Bedürfnis, die Gesellschaft und die Menschheit neu zu erfinden. Hat es sich gelohnt, für ihre Visionen geradezustehen?
In dieser Inszenierung bringen das Ensemble (Theater R.A.B. in Kooperation mit Theaterkollektiv Raumzeit, Jonas Schütte Productions, unter der Regie von Susann Rieben) surreale Kreaturen, Objekte und die Künstler*innen Oskar Schlemmer, Else Lasker-Schüler, Ernst Toller und Sophie Taeuber-Arp plastisch zum Leben in einer Auseinandersetzung mit essenziellen Fragen des Menschseins.

MIT

Regie: Susann Rieben
Regieassistenz: Jula Bruckbauer
Textdramaturgie: Jenny Warnecke
Darsteller: Franziska Braegger, Nic* Reitzenstein, Jonas Schütte und Len Shirts
Musik: Ro Kuijpers
Masken: Len Shirts
Figuren: Gabrielle Jost
Kostüme: Susanne Kloiber
Bühnenbild: Werner Klaus

Eintritt: 18,00 € / 15,00 €

Mehr




Veranstaltungen 

Jahrestag der Deportation der badischen Juden nach Gurs

Gedenkfeier am Montag, 22. Oktober, auf dem Platz der Alten Synagoge mit Schweigemarsch zum Mantel-Mahnmal auf die Wiwili-Brücke

Seit Oktober 2003 liegt auf der Mauer der Wiwili-Brücke ein Mantel aus Bronze. Eine Tafel erläutert dieses Mahnmal: „Am 22. Oktober 1940 wurden mehr als 450 jüdische Bürgerinnen und Bürger aus Freiburg und Umgebung auf Befehl der nationalsozialistischen Gauleitung von der Güterhalle des Freiburger Bahnhofes aus in das südfranzösische Lager Gurs deportiert. Viele von ihnen kamen schon in Gurs durch Hunger und Krankheit um, die meisten wurden im Vernichtungslager Auschwitz ermordet.“

Das Mantel-Mahnmal ist das Ziel eines Schweigemarsches am Montag, 22. Oktober, dem 78. Jahrestag der Deportation nach Gurs. Gemeinsam mit einem großen Mitveranstalterkreis gedenkt die Stadt Freiburg an diesem Tag an die vor 78 Jahren deportierten Bürgerinnen und Bürger.

Ablauf der Gedenkfeier:
Die diesjährige Gedenkfeier beginnt um 18 Uhr beim Synagogenbrunnen auf dem Platz der Alten Synagoge. Die Feier beginnt mit Redebeiträgen von Bürgermeister Ulrich von Kirchbach und Cornelia Haberlandt-Krüger, Vorsitzende der Egalitären Jüdischen Chawurah Gescher.

Im Zentrum steht das Vorlesen der Namen der am 22. Oktober 1940 nach Gurs deportierten Freiburger Jüdinnen und Juden. Vorgelesen werden die Namen von Mitgliedern der beteiligten Gruppierungen und Organisationen, von Jugendlichen der Lessing-Realschule und der GertrudLuckner-Gewerbeschule sowie Vertreterinnen und Vertretern von Aktion Sühnezeichen Freiburg. Nach dem Vorlesen der Namen werden Mitglieder von Gescher zum Gedenken an die Opfer des Holocaust El Male Rachamim und Kaddisch beten.

Im Anschluss geht es in einem Schweigemarsch zum Mantel-Mahnmal auf der Wiwili-Brücke. Dort werden Kränze niedergelegt. Nach einem Redebeitrag von Irina Katz, Vorsitzende der Israelitischen Gemeinde, wird der Kantor der Israelitischen Gemeinde, Moshe Hayoun, zum Gedenken an die Opfer des Holocaust El Male Rachamim und Kaddisch beten.

Die Bürgerschaft ist herzlich eingeladen, an dieser Gedenkfeier teilzunehmen.

Veranstalter: Kulturamt in Zusammenarbeit mit Israelitische Gemeinde Freiburg, Egalitäre Jüdische Chawurah Gescher, Deutsch-Israelische Gesellschaft, DGB Stadtverband Freiburg, Freundeskreis Freiburg - Tel Aviv-Yafo, Gegen Vergessen – Für Demokratie, Gesellschaft für ChristlichJüdische Zusammenarbeit, Rosa Hilfe Freiburg, Stolperstein-ProjektFreiburg, SWR Studio Freiburg, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten.

Weitere Veranstaltungen anlässlich des Jahrestages:

Sonntag, 21. Oktober, Kommunales Kino, Alter Wiehrebahnhof
11 Uhr: Konzert mit Graphic Novels aus und über Israel. Die liberale jüdische Gemeinde veranstaltet eine Konzert-Matinee mit dem Pianisten und Komponisten Itay Dvori (Berlin/Tel Aviv).
Mit der Vertonung graphischer Literatur hat das Yam Yabasha Ensemble unter der Leitung des Komponisten und Pianisten Itay Dvori eine Variation des Comic-Konzerts entwickelt, die an Kinosäle der Stummfilm-Ära erinnert. Die Veranstaltung wird gefördert durch den Zentralrat der Juden in Deutschland. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten. Veranstalter: Egalitäre Jüdische Chawurah Gescher.

Sonntag, 21. Oktober, Israelitische Gemeinde Freiburg, Nussmannstraße 14, Eingang Engelstraße
17 Uhr: Vortrag von Marlis Meckel: Laubhüttenfest 1940. Verhaftung, Deportation, Gurs
18.30 Uhr: Kantor Moshe Hayon betet El Male Rachamim und Kaddisch.
19 Uhr: Konzert von Steven Steinke (Geige) mit Rimma Vainshtein (Begleitung am Klavier). Zwischen den Musikstücken werden Gedichte von Erich Kästner und Boris Pasternak rezitiert von der sechsjährigen Elina Lediankina aus Yarolslavl, Russland, und Simon Matt (angefragt). Der Eintritt ist frei. Veranstalter: Israelitische Gemeinde Freiburg.

Montag, 22. Oktober, Anna-Kirchplatz in der Kirchstraße
11 Uhr: Stolperstein-Führung durch die Wiehre. Marlis Meckel, Stolperstein-Projekt Freiburg, bietet eine Führung durch die Wiehre an. Die Stolpersteine vor den ehemaligen Häusern der verhafteten und in das KZ-Lager-Gurs gebrachten Freiburgerinnen und Freiburger jüdischen Glaubens werden besucht und die Schicksale und Leidenswege der Menschen im Nazi-Terror erzählt. Treffpunkt ist der damalige Sammelplatz dieser Menschen, der Anna-Kirchplatz in der Kirchstraße. Dauer 90 Minuten, für Rollstuhlfahrende geeignet. Der Eintritt ist frei. Veranstalter: Stolperstein-Projekt Freiburg.





Verschiedenes 

Schwarzwälder Woche in allen Freiburger Mensen

In der Woche vom 15.10. bis 19.10. servieren die Freiburger Mensen leckere Gerichte aus dem Schwarzwald. Auf dem Speiseplan stehen dann z.B. „Badisches Schäufele mit Rotweinsauce, Bandnudeln und Rosenkohlgemüse“, „Forellenfilet Schwarzwälder Art“, die berühmte „Freiburger Münsterwurst mit Ketchup, Pommes frites und Salat“ und „gebratene Grießschnitten mit Sauerkirschkompott“.

Wir wünschen einen guten Appetit!

Weitere Informationen:
www.swfr.de > ESSEN&TRINKEN > Speisepläne

Mehr




Veranstaltungen 

Theatertipp: GIRLS & BOYS

Theatertipp: GIRLS & BOYS
Girls & Boys: Angela Falkenhan / Foto: Marc Doradzillo (c) Theater Freiburg

Dennis Kelly
Schauspiel
Premiere Samstag, 13. Oktober 2018 / Theater Freiburg, Kleines Haus / 20.00 Uhr

„Ich habe meinen Mann in der Passagierschlange eines Easyjet­-Flugs kennengelernt, und ich muss sagen: Der Kerl war mir auf Anhieb unsympathisch.“ Mit diesen Worten beginnt eine junge, selbstbewusste Frau, ihre Geschichte zu erzählen: von der leidenschaftlichen Beziehung zu ihrem Mann, ihren beiden gemeinsamen Kindern Benni und Lina, ihrer Karriere in der Filmbranche. Doch was für ein Abgrund verbirgt sich hinter ihrer coolen und taffen Fassade ...?

GIRLS & BOYS, im Februar 2018 am Royal Court Theatre in London uraufgeführt, ist ein brillanter Monolog des britischen Autoren Dennis Kelly (Jahrgang 1968), der mit seinen packenden Theaterthrillern wie WAISEN oder DNA, dem Erfolgsmusical MATILDA und der faszinierenden Fernsehserie UTOPIA bekannt wurde. Der Filmemacher und Schauspieler Eike Weinreich gibt mit GIRLS & BOYS sein Debüt als Theaterregisseur.

Regie Eike Weinreich Dramaturgie Anna Gojer
Mit Angela Falkenhan

Weitere Termine:
Donnerstag, 18.10.2018 / Kleines Haus / 20:00 Uhr
Samstag, 03.11.2018 / kleines Haus / 20:00 Uhr
Samstag, 24.11.2018 / Kleines Haus / 20:00 Uhr

Mehr




Verschiedenes 

Wohnheimtutorinnen und Wohnheimtutoren

Willkommensprogramm und Unterstützung für neue Studierende

Das neue Semester hat begonnen und nun sind auch unsere Wohnheimtutorinnen und Wohnheimtutoren wieder im Einsatz. Sie helfen den neu Eingezogenen, aber auch allen anderen Bewohnerinnen und Bewohnern in den Wohnheimen des Studierendenwerks bei Fragen zum Wohnheim, zu Freiburg oder zum Unialltag. Um das Zusammenleben in den Wohnheimen zu stärken und um die neuen Studierenden aus dem In- Und Ausland besser zu integrieren, organisieren die Tutorinnen und Tutoren außerdem während des Semesters ein spannendes und abwechslungsreiches Programm.

Zu Beginn des Wintersemesters stehen wieder mehrsprachige Behördenführungen an, um die internationalen Studierenden bei der Eröffnung eines Kontos und bei der Ummeldung zu unterstützen. Außerdem stellen die Wohnheimtutorinnen und Tutoren Einkaufsmöglichkeiten in ihrem jeweiligen Stadtteil vor und klären über Arztbesuche oder die Mülltrennung auf. Natürlich kommt auch der Spaß nicht zu kurz: Bei gemeinsamen Schwarzwaldwanderungen, Stadtführungen, Kürbissschnitzen oder Speed-Friending in den Wohnheimen lernen die neuen Studierenden Freiburg und ihre Kommilitonen besser kennen.

Weitere Informationen zum Programm in den verschiedenen Wohnheimen gibt es online ...

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25