Prolix Studienführer - Freiburg
Montag, 15.Juli 2024 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag
Guten Morgen liebe Besucher unserer Webseite des Freiburger Studienführers!
 
Hier finden Sie alle Redaktionsbeiträge für Erstsemester und für Langzeitstudierende. Wir bemühen uns, die Informationen fortlaufend zu aktualisieren, zahlreiche Links laden dazu ein, direkt zu Angeboten anderer Websites zu kommen. Wer Anregungen hat, bitte mit dem Kontaktformular bei uns melden.
 
Ihre Redaktion Prolix Studienführer



Kieser
 


 
Verschiedenes 

Nach 40 Jahren: Zypresse eingestellt

Nach 40 Jahren: Zypresse eingestellt
Noch auf Freiburgs Schienen unterwegs (c) Foto: Daniel Jäger

Auf der Homepage des Anzeigenblattes Zypresse erfahren wir, dass es keine weitere Ausgabe der Zypresse geben wird: "Leider gibt es in der Druck- und Anzeigenbranche Entwicklungen, die es einem Verlag, wie der ZYPRESSE VERLAGS GMBH erschweren, die Wirtschaftlichkeit des Geschäftsbetriebs aufrechtzuerhalten. Unter den aktuellen Gegebenheiten sehen wir leider keine Möglichkeit, die Zypresse erfolgreich in die Zukunft zu führen."
Auch online ist der Betrieb eingestellt.

Hintergrund dürfte sein, dass durch kostenlose Kleinanzeigen im Internet der Verkauf von Kleinanzeigen für Printmedien immer weiter rückläufig ist. Wer darauf geachtet hat, konnte beobachten, wie die Zypresse immer dünner und dünner wurde.

Gegründet wurde die Zypresse 1984 von Roland Aphold als Offertenzeitung nach dem Muster des Anzeigenblattes "Zweite Hand", das bereits 1983 für den West-Berliner Raum gegründet wurde. Das Konzept war simpel: Die Kleinanzeigen sind gratis, die Zeitung wird für 1 Mark verkauft. Da für die Erstauflage von 500 Exemplaren noch keine eigenen Kleinanzeigen vorhanden waren, wurden diese kurzerhand aus dem "Freiburger Kleinanzeiger" aus dem Prolix Verlag ohne irgendeine Rücksprache abgekupfert. Das Konzept des Freiburger Kleinanzeigers war: Die Kleinanzeigen sind entgeltpflichtig, das Blatt wird kostenlos an zahlreichen Stellen der Stadt zur Mitnahme ausgelegt.

Beim Prolix Verlag war vor Gründung der Zypresse Bernt Kuphal jahrelang als Anzeigenleiter tätig und von dem Konzept des Freiburger Kleinanzeigers voll überzeugt. 1984 wechselte er zur Zypresse und wurde mit Roland Aphold Mitherausgeber. Da das Offertenblatt als Verkaufszeitung keinen Erfolg hatte, entwickelte er das außergewöhnliche Konzept, sowohl die Kleinanzeigen als auch das Printprodukt gratis zu machen. In der Zypresse erschienen Eigenanzeigen mit einem Zehnmarkschein und dem Hinweis "Den können Sie sich bei uns sparen" - zehn Mark waren 1984 der Preis für eine vierzeilige Kleinanzeige im Freiburger Kleinanzeiger, dessen Anzeigenaufkommen daraufhin zu schmelzen begann. Auch der Kleinanzeigenteil der Badischen Zeitung hat unter dieser Entwicklung gelitten und in der Chefetage einiges Kopfzerbrechen verursacht, was schließlich dazu führte, ein eigenes Medium namens "schnapp" ins Leben zu rufen.

Zwei Jahre "sogenannter Wettbewerb" zwischen der Zypresse und dem Freiburger Kleinanzeiger zeigten Wirkung, Ende 1987 musste sich der Prolix Verlag von seinem Kleinanzeigenblatt trennen. Auch die damalige Wochenzeitung "Prolix Zeitung" mit über 1200 Abonnenten konnte aufgrund der Finanzlage nicht weiter herausgegeben werden. Beide Publikationen sind übrigens im Archiv Soziale Bewegungen (Grethergelände, Adlerstr. 12) archiviert und sind dort öffentlich einsehbar.

Das Ende der kostenlosen Kleinanzeigen in der Zypresse hat schließlich die Badische Zeitung erwirkt, in dem sie abgemahnt hat, dass nach dem Rabattgesetz nicht für gewerbliche Kleinanzeigen Gebühren erhoben werden und private Kleinanzeigen einhundert Prozent Rabatt bekommen. Daraufhin wurden in der Zypresse alle Kleinanzeigen nicht etwa gratis (das wäre rechtlich möglich gewesen) - jetzt wurden alle Kleinanzeigen entgeltpflichtig und somit hatte die Zypresse das Konzept des Freiburger Kleinanzeigers erfolgreich kopiert.

Der große Zuspruch der Leser führte zu einem gewaltigen Wachstum der Zypresse: "Das Konzept hat sich durchgesetzt und die Zypresse ist eines der großen Offertenblätter im Kleinanzeigengeschäft in Südbaden geworden. Sie erscheint nun zweimal die Woche – Mittwoch und Samstag" ist auf der Homepage der Zypresse für 1987 zu lesen. Der Gründer der Zypresse, Roland Aphold, der 1984 auch eine eigene Galerie gegründet hatte, hat sich als Mitherausgeber verabschiedet und wurde mit einer Summe von 3 Millionen abgefunden, wie die IHK-Zeitung "Wirtschaft im Südwesten" berichtete.

In der Ausgabe vom 20. April 2024 feiert die Zypresse Verlags GmbH "40 Jahre Zypresse" mit einer lustigen Märchen-Story. Auf Seite 5 lesen wir:
"Es begann mit einer Waschmaschine ... und einer tollen Idee unseres Gründers Bernt Kuphal. »Es muss doch eine Möglichkeit geben, wie ich meine alte Waschmaschine für wenig Geld an den Mann bringen kann?!« fragte er sich. Gesagt, getan. Ein paar Monate später schon erschien die erste Ausgabe und zwar vor 40 Jahren, am 24.02.1984. Damals noch in schwarz-weiß, aber schon gut gefüllt mit Kleinanzeigen."





Veranstaltungen 

Zukunftsakademie Freiburg

Workshops und Vortrag zu Klimakrise und Transformation

Vom 28. Juli bis 5. August findet die Zukunftsakademie dieses Jahr erneut in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstraße 1, statt. In der Sommerschule erarbeiten 30 Teilnehmer*innen zwischen 15 und 35 Jahren transformative Projekte. Dieses Jahr gibt es 25 Workshops, 5 öffentliche Vorträge, ein großes Vielfalts-, Demokratie- und Zukunftsfest sowie eine öffentliche Präsentation der Projekte.

Die Junge Akademie der Katholischen Akademie Freiburg organisiert verschiedene Workshops und einen Vortragsabend zur Klimakrise und sozial-ökologischen Transformation: Am 29. Juli den Workshop „Kopf aus dem Sand statt Klima-Angst“ mit Verena Heidenreich von den Psychologists for Future, am 30. Juli den Workshop „Von der imperialen zur solidarischen Lebensweise“ mit Wiebke Thomas, Referentin der Jungen Akademie, am 31. Juli den Workshop „Praktische Utopien: Zukunftserzählungen, die motivieren“ mit Boris Lebedev von der Reinventing Society und am 1. August den Workshop „Geld fürs Gemeinwohl: Finanzierungsmodelle für die sozial-ökologische Transformation und Marlene Engelhorns Guter Rat für Rückverteilung" mit dem Politikwissenschaftler und Journalisten Dr. Alexander Behr. Die Workshops finden von 9.30 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr in den Räumen der Katholischen Akademie Freiburg statt.

Vortrag im Rahmen der Zukunftsakademie

Am 1. August ab 19.30 Uhr findet ebenfalls mit Alexander Behr ein Themenabend in der Aula der Akademie statt. Unter dem Titel „Den Wandel gewinnen. Zivilgesellschaft stark machen, solidarische Allianzen bilden und stärken“ wird ab 19:30 Uhr diskutiert, wie es gelingen kann, globale soziale Gerechtigkeit innerhalb der ökologischen Grenzen unseres Planeten durchzusetzen.

Die Workshops und Vorträge stehen allen Interessierten offen und sind kostenfrei. Mehr Infos zu Programm und Ablauf finden Sie unter www.zukunftsakademie-freiburg.de

Mehr




Verschiedenes 

Die dunkelste Stunde - Genozide

Die dunkelste Stunde - Genozide

iz3w 403 - Zeitschrift zwischen Süd und Nord (Juli/August 2023)

Der Genozid in Ruanda ist 30 Jahre her, der deutsche Völkermord im heutigen Namibia geschah vor 120 Jahren. Diese Jahrestage sind Anlass zum Gedenken – und für unser Dossier.

Das 20. Jahrhundert wird immer wieder als Jahrhundert der Genozide bezeichnet. Doch diese Verbrechen sind nicht mit dem 20. Jahrhundert zu Ende gegangen, wie beispielsweise der Genozid an den Jesid*innen zeigt. Und gerade wird mit Blick auf die Situation im Sudan vor einem Genozid gewarnt: In der Stadt El Fasher werden etwa 1,8 Millionen Sudanes*innen von Milizen belagert. Auch im aktuellen Diskurs hat der Begriff Konjunktur.

Deshalb beschäftigen wir uns im Dossier mit dem Begriff des Genozids. Wo kommt er her? Welche Schwierigkeiten gibt es damit? Welche Verbrechen werden als Genozid verstanden und welche nicht? Wir thematisieren Beispiele in verschiedenen Jahrhunderten: vom Genozid an der Indigenen Bevölkerung in Nordamerika über den Genozid an den Herero und Nama bis hin zu den Genoziden an den Rohingya und den Jesid*innen.

- - -

Das kryptische Kürzel iz3w steht für das informationszentrum 3. welt in Freiburg. Der Trägerverein Aktion Dritte Welt e.V. ist unabhängig von Parteien, Kirchen oder Stiftungen.

- Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Herausgabe der Zeitschrift iz3w – Zeitschrift zwischen Nord und Süd.

- Wir engagieren uns mit fernsicht – der Werkstatt für nord-südpolitische Bildung – für rassismuskritische Menschenrechtsarbeit.

- „Aus Print mach mehr, iz3w on air“ lautet das Motto der Radiomagazinsendung südnordfunk mit Reportagen und Minifeatures über Ereignisse jenseits der hegemonialen Aufmerksamkeitsökonomie.

- Das Projekt freiburg-postkolonial betreibt eine umfangreiche Webseite rund um die lokalen Verflechtungen des Deutschen Kolonialismus in Freiburg.

- Zudem ist unser Haus ein Ort der kritischen politischen Arbeit: ein Treffpunkt für Initiativen, die sich mit den ungleichen globalen Verhältnissen nicht zufrieden geben.

Unsere Standpunkte:

Im iz3w wollen wir uns nicht abfinden mit einer Welt, die nur für einen kleinen Teil der Bevölkerung komfortabel ist. Um das Bewusstsein für die Unvernunft der bestehenden Zustände wach zu halten, kritisieren wir die vorherrschenden sozialen, politischen, kulturellen und ökonomischen Beziehungen zwischen Nord und Süd.

Wir benennen Verteilungskämpfe als das, was sie sind. Auch wenn eine Abschaffung der globalen Herrschafts- und Ausbeutungsverhältnisse derzeit nicht in Sicht ist, so bleibt doch das gute Leben für alle unser Horizont.

Harmonisierende Begriffe wie "Eine Welt", "Multikulturalität", "Chancen des Weltmarkts" oder "transnationale Vernetzung" und "Zivilgesellschaft" sind en vogue. Sie überdecken zunehmend die regional wie global existierenden Widersprüche zwischen Verlierer*innen und Gewinner*innen. Im iz3w werden wir nicht aufhören, die Widersprüche zu benennen und die Ursachen offenzulegen: Wir fragen, wie Herrschaftsstrukturen und kapitalistische Verhältnisse weltweit funktioniert und sich immer wieder erneuern. Was sind ihre gesellschaftlichen Folgen in Nord und Süd? Und mit welchen Ideologien wird die herrschende Weltordnung rechtfertigt?

Unsere Kritik an der Weltordnung soll den Ausgangspunkt für Ideen darstellen, die über das Bestehende weit hinaus weisen. Dabei verfolgen wir unterschiedliche theoretische Ansätze, in denen sich auch die politische Pluralität der Mitarbeiter*innen im iz3w widerspiegelt.

Mehr




Veranstaltungen 

Studierendenwerk Freiburg: Veranstaltungstermine Mi. 17.07 – Fr.26.07.24

Mi 17.07.2024 | ab 19.00 Uhr | Eintritt frei | Cafe Pow
Zwischen/miete | neue Leute, neue Texte im Cafe Pow
Look for information / coming soon:
Kalender : Studierendenwerk Freiburg-Schwarzwald (swfr.de)

Mittwoch 17.07.2024 | 18:15 Uhr | Eintritt frei | Mensa Rempartstraße
Join the Mensa-Singers! [13 von 13]

Donnerstag 18.07.2024 | 19:00 Uhr | Tanzhalle Freiburg
Salsa-Tanzkurs Mittelstufe [10 von 10]| fortlaufender Kurs

Donnerstag 18.07.2024 | 20:00 Uhr | Tanzhalle Freiburg
Salsa-Tanzkurs Fortgeschrittene [10 von 10]| fortlaufender Kurs

Donnerstag 18.07.2024 | 20:30 Uhr | Eintritt frei | Studentensiedlung, Sundgauallee, Haus 36
Internationaler Grillabend in der StuSie
International Barbecue at StuSie
Der Internationale Club des Studierendenwerks Freiburg lädt alle Studierenden hiermit herzlich ein das Semesterende bei einem gemütlichen Grillabend mit uns ausklingen zu lassen. Der Grill mit Kohle wird von uns gestellt.
Bitte mitbringen: Euer Grillgut, Geschirr, Besteck, Getränke und gute Laune. Evtl. eure Musikinstrumente und Spiele.
--
The International Club of the Studierendenwerk Freiburg cordially invites you to end the semester with a cozy barbecue evening with us. A grill will be prepared for you.
Please bring: Your food, drinks, dishes, cutlery and a good mood. You can also bring your music instruments and games.
Kontakt IC Team: ic@swfr.de

Freitag 19.07.2024 | 19:30 Uhr | Tanzhalle Freiburg
Salsa-Tanzkurs für Anfänger [10 von 10] | fortlaufender Kurs

Freitag 26.07.2024 | 02:30 Uhr | € 99,00 / 89,00 | Plätze bereits vergeben
Olympia in Paris – Lasset die Olympischen Spiele beginnen
Let the Olympic Games begin
Paris – Stadt der Lichter, der Liebe, der Revolution, der Könige und des Luxus. Das Studierendenwerk Freiburg organisiert einen spannenden Kurztrip in diese außergewöhnliche Stadt! Bei einem kurzen Sight-Seeing werden die wichtigsten Highlights der Stadt erkundet. Außerdem feiert Olympia an diesem Abend mit einer einzigartigen Eröffnungszeremonie den Start der Spiele. Zum ersten Mal findet die Eröffnungsfeier nicht im Stadion, sondern an der Seine, Frankreichs berühmtesten Fluß, statt. Tausende Athletinnen und Athleten werden in Booten von Menschen aus aller Welt begrüßt und gefeiert werden.
Teilnahmebeitrag: inklusive Fahrten im modernen Reisebus, Eröffnungsfeier der Olympia sowie einem StudiTour Guide.
Treffpunkt & Rückkehr: Gegen 02.00 Uhr am 26.07.24 in Freiburg / Rückkehr gegen 10.00 Uhr am 27.07. in Freiburg
Weitere Details & Ablauf: Die Plätze sind bereits vergeben
Einreise nach Frankreich für alle Teilnehmenden: Bitte unbedingt den Reisepass (evtl. mit Visa MULT für Deutschland oder Schengen-Visum oder mit [elektronischem] Aufenthaltstitel) mitbringen. Für Staatsangehörige eines Schengen-Landes ist der Personalausweis ausreichend.
Weitere Infos: Kalender : Studierendenwerk Freiburg-Schwarzwald (swfr.de)
--
Paris - city of lights, love, revolution, kings and luxury. The Studierendenwerk Freiburg is organizing an exciting short trip to this extraordinary city! During a short sight-seeing tour, the most important highlights of the city will be explored. On this evening, Olympia will also celebrate the start of the Games with a unique opening ceremony. For the first time, the opening ceremony will not take place in the stadium, but on the banks of the Seine, France's most famous river. Thousands of athletes will be welcomed and celebrated in boats by people from all over the world.
Participation fee: including rides in a modern coach, attendance at the Olympic opening ceremony, and a StudiTour guide.
Meeting Point & Return: Around 02:00 AM on July 26, 2024, in Freiburg / Return around 10:00 AM on July 27 in Freiburg.
Further details & itinerary: This tour is already fully booked.
Travel documents for entering France (for the participants): Please make sure to bring your passport (with Visa MULT for Germany or Schengen-Visa or with [electronic] residency permit), as it is necessary for crossing the border. If you are a citizen of a Schengen country, your ID will suffice.
More information: Kalender : Studierendenwerk Freiburg-Schwarzwald (swfr.de)

-----------
Nähere Infos zu allen unseren Veranstaltungen finden Sie auf unserer Website

Mehr




Veranstaltungen 

MISTAKEN FOR ZEBRAS – War das nur ein Traum?

MISTAKEN FOR ZEBRAS – War das nur ein Traum?
Foto: Karolin Stächele

bewegungs-art freiburg Ausbildungsklasse 22-24

Premiere
Fr 12.07. | 20:00 Uhr
im Saal des E-WERK Freiburg

Vierzehn Studierende feiern ein Fest der Lebendigkeit, in ihrer puren Präsenz. In über 2 Jahren Ausbildungszeit bei bewegungs-art transformierten sie sich zu Tänzer:innen. Ein Wandel vom Chaos zur Ordnung und von der Ordnung zum Chaos. Der Boden brach unter ihnen auf und sie lernten zu fliegen. In MISTAKEN FOR ZEBRAS präsentieren sie nun ihre Abschlussstücke. Durch Improvisation, zeitgenössischen Tanz, Choreographie, Theater und Performance werden Bilder kreiert, Geschichten erzählt und abstrakte Räume eröffnet. Ohne Weg, kein Ausweg. Wir werden sehen: Was bleibt? Was trägt? Alles zählt. Oder träume ich?

Weitere Termine:
Sa 13.07. | 20:00 Uhr | Saal
Do 18.07. | 20:00 Uhr | Saal
Fr 19.07. | 20:00 Uhr | Saal
Sa 20.07. | 20:00 Uhr | Saal

Mehr




Veranstaltungen 

Veranstaltungen im 2. Halbjahr bei Kieser Freiburg

Veranstaltungen im 2. Halbjahr bei Kieser Freiburg
(c) Kieser Training

Dienstag, 23 Juli 2024
18:00 Uhr
Herzenssache. Kieser Training für einen gesunden Kreislauf.
Wohldosiertes Krafttraining unterstützt die Behandlung kardiovaskulärer Erkrankungen und kann solchen vorbeugen. Entdecken Sie den Nutzen des Krafttrainings auch bei Erkrankungen der Atemorgane und staunen Sie über unsere erfolgreiche Strategie gegen den Typ II Diabetes mellitus!

Dienstag, 27. August 2024
18:00 Uhr
Der wahre Kern. Kieser Training und was Ihr Innerstes zusammenhält.
Mittels biometrischer Impedanzanalyse (BIA) kann Ihre Körperfettzusammensetzung gemessen und der Anteil der Muskelmasse bestimmt werden. Dies lässt sich gezielt für die Steuerung Ihres Trainings verwenden, damit Sie Ihre Ziele auch tatsächlich erreichen. Entdecken Sie, was wirklich in Ihnen steckt!

Dienstag, 17. September 2024
18:00 Uhr
Starke Füße. Kieser Training für eine tragfähige Basis.
Knochen und Muskulatur der Füße bilden ein Musterbeispiel für perfekte Arbeitsteilung auf kleinstem Raum. Meist jedoch lernen die Füße durch frühzeitige Zivilisierung erfolgreich zu verkümmern. Erfahren Sie, wie Sie den Dreh rauskriegen, mittels intelligenter Bewegungen Ihren zivilisierten Füßen wieder auf die Beine zu verhelfen!

Dienstag, 22. Oktober 2024
18:00 Uhr
Starke Knochen. Kieser Training bei Osteoporose.
Osteoporose tut selten weh und meldet sich häufig erst zu Wort durch gebrochene Unterarm- oder Schenkelhalsknochen oder zusammengesunkene Wirbelkörper. Wie ist der Zusammenhang zwischen starker Muskulatur und stabilen Knochen? Und welche Rolle spielt die richtige Ernährung? Beugen Sie der Osteoporose vor und stellen Sie ihr was entgegen!

Dienstag, 19. November 2024
18:00 Uhr
Ein starker Rücken kennt keinen Schmerz.
Und was, wenn doch? Was läuft schief, wenn der Rücken trotzdem schmerzt, gar die Bandscheibe sich munter herumwölbt? Tauchen Sie tiefer ein in die Welt des Achsenorgans und erfahren Sie, wie sie Kieser Training gezielt zur Vorbeugung und zur Behandlung von Beschwerden nutzen können.

Dienstag, 10. Dezember 2024
18:00 Uhr
Kopf hoch. Kieser Training für eine starke Psyche.
Wer denkt, das Krafttraining gehe lediglich seinen Bizeps & Kollegen etwas an, der irrt sich: das Gehirn trainiert nämlich kräftig mit! Erfahren Sie, was das Wachsen am Widerstand mit Resilienz zu tun hat!





Veranstaltungen 

Ethik und Transplantationsmedizin

Podiumsdiskussion über Leben, Tod und Organspende

Die Transplantationsmedizin eröffnet nicht nur die Möglichkeit, Leben zu retten, sondern wirft zugleich komplexe medizinische und ethische Fragestellungen auf. Diese diskutieren am Dienstag, 16. Juli, um 19 Uhr bei einer Podiumsdiskussion in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1, drei Experten: Joachim Boldt, Institut für Ethik und Geschichte der Medizin an der Universität Freiburg, Bernd Jänigen vom Transplantationszentrum des Universitätsklinikums Freiburg und Jochen Sautermeister, Inhaber des Lehrstuhls für Moraltheologie an der Universität Bonn.

Die öffentliche Debatte dreht sich häufig um den akuten Organmangel und mögliche Lösungsansätze, diesem zu begegnen. Ein zentraler Diskussionspunkt ist, ob der Hirntod als Kriterium für den Tod eines Menschen gerechtfertigt ist. Im Spannungsfeld von Ethik und Moraltheologie stellen sich zahlreiche weitere Fragen: Wie definiert und bestimmt man den Zeitpunkt des Todes? Wie können Organe gerecht verteilt werden? Sollte die Organspende auf einer Zustimmungs- oder Widerspruchslösung basieren? Zudem werden die Rolle der Angehörigenaufklärung und die Problematik der Kommerzialisierung des menschlichen Körpers beleuchtet.

Die Veranstaltung findet in Präsenz sowie online statt und ist Teil der Kampagne #FreiburgEntscheidetSich

Der Eintritt ist frei. Anmeldung unter: www.katholische-akademie-freiburg.de

Mehr




Veranstaltungen 

Foto-Aktion zum Tag des offenen Denkmals® 2024 startet

Foto-Aktion zum Tag des offenen Denkmals® 2024 startet
(c) Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Foto-Fans aufgerufen: Wahr-Zeichen Ihrer Nachbarschaft in Szene setzen!

Zum Fotowettbewerb „Denkmal-Schnappschuss“ im Rahmen des Tags des offenen Denkmals können in diesem Jahr von heute an bis zum 10. September 2024 Teilnehmende jeden Alters – ob Laie oder Profi – Fotos einsenden und ihren persönlichen Blick auf die Wahrzeichen ihrer Umgebung einfangen. Mit einer kurzen Beschreibung stellen alle Fotografierenden in der Teilnahmemaske ihre eingereichten Bilder in den Kontext zum diesjährigen Motto. Bis zu drei Motive dürfen eingereicht werden, dabei gelten die hinterlegten Teilnahmebedingungen.

Zehn atmosphärische Motto-Schnappschüsse prämiert die Jury der DSD unter allen Einsendungen. Dabei dürfen sich die Teilnehmenden der ersten drei Plätze über eine exklusive Veröffentlichung in der November-Ausgabe der MONUMENTE, dem Magazin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, freuen. Zusätzlich erhalten diese drei Gewinner einen qualitätvollen Fotodruck durch den Preisstifter PIXUM, einen Online-Fotoservice. Alle ersten zehn platzierten Denkmal-Schnappschüsse können sich über einen PIXUM-Wertgutschein freuen.

Unter dem Hashtag #denkmalschnappschuss können alle Schnappschüsse rund um die Foto-Aktion mit dem Kanal des Tags des offenen Denkmals @tagdesoffenendenkmals auf Instagram und Facebook geteilt werden, um gemeinsam die vielfältigen Wahr-Zeichen unseres Landes abzubilden.

Die Denkmal-Schnappschüsse sind einzureichen unter: www.tag-des-offenen-denkmals.de/fotoaktion.

„Das Fotografieren ist mein Hobby, wobei es mir dabei nicht um die fototechnische Raffinesse geht, sondern um den Blick für Details“, erzählt eine Gewinnerin des Vorjahres. Den Tag des offenen Denkmals habe sie dabei bewusst genutzt, um die Alte Tischlerei Blankenburg in Eberswalde, die sich heute im Privatbesitz befindet, zu besichtigen und den unverwehrten Blick auf den historischen Betrieb mit anderen zu teilen. Wie viele erwachsene Foto-Fans sind auch Schülerinnen und Schüler aufgerufen, ihre Umgebung – ob bereits in den Sommerferien oder am Tag des offenen Denkmals selbst – durch die Kameralinse zu entdecken und zur Foto-Aktion einzureichen.

Der Tag des offenen Denkmals®

ist die größte Kulturveranstaltung Deutschlands. Seit 1993 wird sie von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, bundesweit koordiniert. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist für das Konzept des Aktionstags verantwortlich, legt das jährliche Motto fest und stellt ein umfassendes Online-Programm sowie zahlreiche kostenlose Werbemedien zur Verfügung. Sie unterstützt die Veranstalter mit bundesweiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie einem breiten Serviceangebot. Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days. Mit diesem Tag schafft die Deutsche Stiftung Denkmalschutz große Aufmerksamkeit für die Denkmalpflege in Deutschland. Vor Ort gestaltet wird der Tag von unzähligen Veranstaltern – von Denkmaleigentümern, Vereinen und Initiativen bis hin zu hauptamtlichen Denkmalpflegern, ohne die die Durchführung des Tags des offenen Denkmals nicht möglich wäre. Der Tag des offenen Denkmals ist eine geschützte Marke der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Die App zum Tag des offenen Denkmals®

kann ganzjährig genutzt werden, um Neues über die DSD zu erfahren. Ab August sind in jedem Jahr die Events und Denkmale, die Teil des größten Kulturevents Deutschlands sind, zu finden. Routenplanung, Favoritenliste und eine übersichtliche Karte runden die Planung des persönlichen Aktionstags ab. Jetzt kostenfrei in den Stores für Android und iOS hier herunterladen: www.tag-des-offenen-denkmals.de/app.

Mehr






Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25