Prolix Studienführer - Freiburg
Samstag, 03.Dezember 2022 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag

Archiv

 

 

 
Fachkongress „CannaB.“ am 6. und 7. Dezember 2022
Rund 20 Fachvorträge beschäftigen sich in der Messe Freiburg mit der Legalisierung von Cannabis in Deutschland

Am 6. und 7. Dezember 2022 wird die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) in der Messe Freiburg den ersten Fachkongress zur Legalisierung von Cannabis veranstalten. Die „CannaB.“ wird den gesamten Prozess der Legalisierung fachlich begleiten. In der ersten Ausgabe werden die von der Bundesregierung beschlossenen Eckpunkte mit Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Fokus stehen. Zielgruppe des Kongresses sind Unternehmer, Interessierte aus Landwirtschaft, Behörden, Institutionen, Pharmazie, Handel, Wirtschaft und der Gesellschaft. Insgesamt 20 teilnehmende Keynote-Speaker werden auf Basis des Eckpunktepapiers an zwei Veranstaltungstagen im Rahmen von rund 20 Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen die aktuellen Rahmenbedingungen sowie Maßnahmen kritisch unter die Lupe nehmen und einen Einblick in eine mögliche Ausgestaltung der Legalisierung mit konkreten Ansätzen für die unterschiedlichen Beteiligten geben. Tickets für die Teilnahme an der CannaB. inklusive informativen Austausch sind auf der Webseite www.cannab.de zum Preis von 499 Euro pro Person erhältlich.

Die Vorträge verteilen sich auf zwei Kongresstage und werden in vier verschiedene Themenblöcke gegliedert. Am ersten Kongresstag werden die Schwerpunktthemen „Rechtliche Aspekte des Eckpunktepapiers“ und "Best Practice Süd- und Nordamerika // Schweiz // Thailand" behandelt, am zweiten Tag "Anforderungen und Herausforderungen für die Politik", "Anbau vs. Import: Nischenthema Hanfanbau in Deutschland" und "Gesellschaftliche Aspekte" sowie "Medizinalcannabis – quo vadis".

Zu den Speakern des ersten Kongresstages gehören Burkhard Blienert, Beauftragter der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen, und Kai-Friedrich Niermann, der als Wirtschafts- und Unternehmensjurist den Blog „canna-biz-legal“ betreibt. Sie werden die auf das Thema „Rechtliche Aspekte des Eckpunktepapiers“ eingehen. Über den Themenschwerpunkt „Best Practice Süd- und Nordamerika // Schweiz // Thailand" werden unter anderem Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Jörg Albrecht, erimitierter Direktor am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht in Freiburg, sowie Dr. Lavinia Baltes, CoLeiterin des Projektes WEED CARE – Studie zum regulierten Cannabisverkauf in Basel, referieren.

Der zweite Kongresstag startet mit den „Anforderungen und Herausforderungen für die Politik". Hier wird es eine Einschätzung von Nikolai Reith, Wirtschaftsund Sozialpolitischer Sprecher der FDP im baden-württembergischen Landtag geben. Mittags geht es mit dem Thema "Anbau vs. Import" weiter. Die Teilnehmenden erwarten Impulsvorträge durch Philip Schetter (Geschäftsführer Cantourage GmbH), Bernd Frank (Geschäftsführer BAFA Neu GmbH) und Dr. Stefan Gall (Geschäftsführer MABEWO AG) & Christian Halle (Project Development & Head Grower MABEWO AG). Den Punkt "Gesellschaftliche Aspekte" beleuchten Daniel Kruse, Präsident der European Industrial Hemp Association (EIHA), Georg Wurth, Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbandes und Philipp Ferrer, Mitglied des Präsidiums des Branchenverband Cannabiswirtschaft e.V.
Die medizinische / pharmazeutische Seite wird unter dem Thema "Medizinalcannabis – quo vadis" von Prof. Dr. Martin J. Hug, Direktor und Fachapotheker für Klinische Pharmazie Unversitätsklinikum Freiburg, Christian Ude, Apotheker, Lehrbeauftragter der Goethe Universität und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesapothekerkammer, sowie Dr. Christiane Neubaur - Geschäftsführerin des Verbandes der Cannabis versorgenden Apotheken (VCA) dargelegt.

Ergänzt werden die Fachvorträge und Podiumsdiskussionen durch eine begleitende Ausstellung sowie großzügige Flächen für das Networking, um Gespräche zwischen den Teilnehmenden, den Ausstellern und den Speakern nicht nur zu ermöglichen, sondern zu fördern und mit Antworten auf gezielte Fragen einen Mehrwert für die Kongressbesucherinnen und Kongressbesucher zu bieten. Zu den Ausstellern gehören unter anderem die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft, die SanityGroup GmbH aus Berlin oder der Verband der Cannabis versorgenden Apotheken (VCA).
Mehr
Eintrag vom: 17.11.2022  




zurück