Prolix Studienführer - Freiburg
Donnerstag, 20.Februar 2020 Uhr

 
Mittagstisch
Prolix-Gastrotipps
ProlixLetter
Ökoplus Freiburg
56plus
lesen-oder-vorlesen
Gruene-quellen
wodsch

 
Kontakt
Werbung
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Impressum
 
Besuchen Sie uns auf facebook

 
Tanzschule Fritz

Prolix-Verlag

Archiv

 

 

 
BEWAHRUNG DER FREIHEIT IM DIGITALEN ZEITALTER
mit GERHART BAUM, BUNDESINNENMINISTER A. D.

Vortrag und Diskussion
am Dienstag, 11. Februar 2020 // 20.15 Uhr // Freiburger Theater, Winterer-Foyer

Die Situation ist klar: Gegenüber einem weltweiten Überwachungsregime und einem globalen Überwachungskapitalismus sind wir längst in der Defensive. DIE DIGITALE MODERNE IST IM BEGRIFF, EINE BUCHFÜHRUNG UNSERES GESAMTEN LEBENS ZU ORGANISIEREN schrieb der 2014 verstorbene FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher. Das erklärte Ziel ist es, vorauszusehen, wie wir uns in bestimmten Situationen verhalten werden, um uns zu manipulieren und uns bei dem Gebrauch unserer Meinungsfreiheit zu verunsichern. Die technologische Revolution wird durch das Zusammenspiel von Staaten und privaten Datensammlern – Google sitzt auf dem größten Datenschatz der Menschheit – zu einem „faustischen Albtraum“. Die Losung von Silicon Valley lautet „Privacy is no longer a social norm“. Das zentrale Grundrecht unserer Verfassung, ja unserer westlichen Werteordnung schlechthin: die Menschenwürde, gerät unter die Räder und unsere Gesellschaften werden digital manipuliert. Wie können, wie müssen wir uns wehren?

Gerhart Baum war von 1972 bis 1994 Mitglied des Deutschen Bundestags. Ab 1992 war Gerhart Baum für die UNO tätig. Von 1978 bis 1982 übte er das Amt des Innenministers aus. Nach dem Bruch der sozialliberalen Koalition 1982 lehnte er das Angebot, Justizminister in der Regierung von Helmut Kohl zu werden, ab. Stattdessen befasste er sich fortan als Bundestagsabgeordneter mit Bürgerrechten, Umweltschutz und Kulturpolitik.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit KOPFSTAND.

KOPFSTAND ist eine interdisziplinäre Veranstaltungsreihe unter der Leitung von TheaterBar-Kurator Martin Müller-Reisinger und in Kooperation mit FrauenRaum, in der im Dialog mit Personen des öffentlichen und politischen Lebens aktuelle gesellschaftspolitische Themen aufgegriffen, diskutiert und liebgewonnene Ansichten auch gerne mal auf den Kopf gestellt werden. Der FrauenRaum bietet, organisiert durch Gabriela Schlesiger, Frauen aus aller Welt die Möglichkeit, sich kennenzulernen, auszutauschen, sich zu helfen oder einfach gemeinsam zu kochen – unabhängig davon, ob sie schon lange oder neu in Freiburg sind. Die Veranstaltungen von FrauenRaum beschäftigen sich u. a. mit Themenkomplexen wie Rassismus und Antisemitismus, sexualisierte Gewalt und Missbrauch, Gender und Feminismus und #metoo.
 
Eintrag vom: 29.01.2020  




zurück